Jen´s Mini-Falafel

Falafel sind allseits beliebt und das obwohl es so viele verschiedene gibt. 

 

Denn jeder würzt und macht sie meist schon so nach seinem Belieben. 

 

Heute möchte ich dir gerne meine Variante vorstellen. 

Zutaten:

  • 600 g gekochte Kichererbsen
  • 1 kleine Möhre (ca. 80 g)
  • 1 kleine (rote) Zwiebel
  • 1/2 bis 1 Bund Petersilie
  • 1 große Knoblauchzehe
  • Saft 1/4 bis 1/2 Zitrone
  • 1/2 bis 1 Teelöffel Korianderpulver
  • 3 (bis 5) Esslöffel glutenfreie Haferflocken (oder andere glutenfreie Flocken, wie Buchweizen-, Reis- oder Hirseflocken)
  • 1 gehäufter Esslöffel Bobei (von pureraw)
  • Himalaya-Salz und schwarzer Pfeffer nach Belieben
  • optional: Ein bis mehrere Prisen Cumin

 

Zubereitung:

 

Gebe die Haferflocken in eine Küchenmaschine und lass sie kurz laufen, so dass diese pulverisiert sind quasi. Füge dann die gekochten (oder abgetropften) Kichererbsen hinzu und auch die Möhre und Zwiebel (beides bereits fein geraspelt). 

Lass die Küchenmaschine dann noch mal 20 bis 40 Sekunden laufen, bis sich alles bereits gut vermengt hat. Füge nun noch die Gewürze und die Petersilie (schon kleingehackt) hinzu, presse den Knoblauch mit rein und füge auch den Zitronensaft und das Bobei dazu. 

 

Nun nochmal die Küchenmaschine laufen lassen bis sich eine gute, aber sehr weiche Masse daraus ergeben hat.

 

Nimm jeweils davon immer einen gehäuften Teelöffel und forme kleine Kugeln und drücke diese etwas platt.

 

Lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und heize den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vor.

 

Wenn alle Falafel fertig sind, schiebst du das Blech in den Ofen und lässt sie für ca. 30 Minuten darin. 

 

Achtung: Der Teig scheint erst sehr weich zu bleiben. Du kannst die Falafel ggf. nach der Hälfte der Zeit vorsichtig mit einer Gabel wenden (es geht aber auch so)

 

Stelle dann den Ofen ab, öffne die Tür und lass die Falafel auf dem Blech etwas abkühlen.

 

Sie sind dann außen fest, aber innen noch weich. 

 

Die Falafel sind ideal zum mitnehmen für Schule, Uni oder die Arbeit oder allgemein für den kleinen Hunger unterwegs. Sehr gut machen sie sich auch bei einem Buffet. 

 

Dazu schmeckt sehr gut mein roh-veganer Zaziki oder auch mein Rohkost-Hummus oder ein Dip deiner Wahl. Lass es dir schmecken! 

 

Berichte mir unbedingt wie dir dieses Rezept gefällt und teile es gerne. Damit würdest du mir eine große Freude machen! 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood

 

Deine Jen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nicole (Mittwoch, 06 September 2017 12:49)

    Hallo Jen,

    ich bin vor ein paar Wochen auf deine Seite gestoßen und stöbern nun immer wieder hier. Grund: Ebenfalls Hashimoto Diagnose. Gluten habe ich bisher schon aus meinem Speiseplan gestrichen. Diese Umstellung war schon schwer, aber dadurch esse ich nun allgemein weniger Brot, Gebäck etc.
    Nun würde ich gerne mal deine Falafel ausprobieren. Nur würde ich ungern direkt dieses BOBEI kaufen bevor ich nicht weiß ob ich öfters gebrauchen werde.
    Könnte ich dafür auch anderweitigen Ei-Ersatz verwenden?

    LG
    Nicole

  • #2

    Jen (Mittwoch, 06 September 2017 21:01)

    Hallo liebe Nicole,

    super das du das mit dem "glutenfrei" so tapfer durchziehst. Glaube mir, dass lohnt sich wirklich und irgendwann ist es ganz normal für dich!

    Ja du könntest auch einen anderen Ei-Ersatz probieren. Vielleicht 1 kleiner Teelöffel gemahlene Flohsamenschalen (die binden ja auch etwas mehr) oder auch gemahlene (goldene) Leinsamen. Das sollte damit auch gut klappen.

    Viel Freude beim ausprobieren.

    Viele Grüße

    Jen