Bärlauch - Der Schwermetallbinder und Darmsanierer

 

 

 

 

Es ist wieder Bärlauchzeit. Ich freue mich.

Und mein Mann hat hier in der Nähe auch tatsächlich einen Ort gefunden wo er in Hülle und Fülle wächst! 

 

Magst du auch so gerne Bärlauch? 

 

In meinem heutigen Artikel möchte ich dir gerne erzählen was so toll an ihm ist, wie er dich gesundheitlich unterstützen kann und und was du alles schönes mit machen kannst! 

Bärlauch (Allium ursinum) gehört zur Familie der Lauchgewächse (Alliaceae), somit ist er verwandt mit dem uns gut bekanntem Knoblauch und der Zwiebel.  

 

Bärlauch wird auch manchmal wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Hundsknoblauch und Ziegeunerlauch genannt. Ziemlich oft erscheint das Wort Knoblauch in den anderen Namen, ahnst du warum? 

 

Genau! Es ist der Duft von Knoblauch, der dich quasi manchmal schon in Richtung des Bärlauch-Gebietes zieht.  

 

Nur ganz am Anfang der Bärlauchsaison kann es sein das er noch nicht so seinen schwefelartigen Duft versprüht, aber spätestens wenn du ihn in der Hand hälst und an dem Blatt reibst, wirst du den Knoblauchgeruch wahr nehmen. 

Eckdaten zum Bärlauch

Da findest du den Bärlauch:

 

Er wächst bevorzugt an schattigen, feuchten Standorten (Laubwäldern) mit humusreichen Böden. Er ist vorrangig in Europa und Nordasien zu finden. Du kannst ihn oft schon ab März finden. Die Bärlauchzeit geht bis in den Mai hinein. 

 

 

Erkennungszeichen:

  • als aller erstes wäre da der typische knoblauchartige Geruch zu nennen. Keine seiner "Verwechslungs-Pflanzen" versprühen so einen Duft.
  • aus einer mit einem dünnen Häutchen überzogenen, länglichen Zwiebel (unterirdisch) entspringt ein hoher Stängel der bis zu 50 cm hoch werden kann. An dessen Spitze sitzen in der Blütezeit die wenigen bis 20 Blüten in einer flachen Scheindolde zusammen.  
  • die Blätter des Bärlauchs sind breit-oval und besitzen jeweils einen Blattstängel, der bei ausgewachsenen Blättern deutlich ausgeprägt ist.
  • die Blattunterseite ist typisch matt und paralleladrig 

 

 

Achtung Verwechslungsgefahr:

 

Bärlauch kann, anhand seines Aussehens mit einigen giftigen Pflanzen verwechselt werden. Diese sind:

  • Maiglöckchen: Die Blattunterseite des Maiglöckchens glänzt, im Gegenteil zur matten Unterseite des Bärlauchs. Außerdem bildet das Maiglöckchen zwei große Blätter die am gleichen Stängel sitzen und diesen umhüllen. Auch sind sie in das Hüllblatt eingerollt.
  • Herbstzeitlose: Die Blüten bei der Herbstzeitlosen erscheinen im Herbst, aber die Blätter entwickeln sich erst zum Frühling hin.  Auch diese Blätter glänzen und wachsen wie beim Maiglöckchen ungestilt aus einer Rosette. Die Herbstzeitlose wächst vorrangig auf Wiesen. 
  • Gefleckter Aronstab: Dieser kann im frühen Stadium fälschlicherweise für Bärlauch gehalten werden, da er auch in nährstoffreichen Laubwäldern wächst. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal sind die unregelmäßig geformten Blattadern. Erst im ausgewachsenen Stadium entwickelt der gefleckte Aronstab seine typische Pfeilform und auch dunkle Flecken

 

Wenn du dir unsicher bist oder auf Nummer sicher gehen willst, kann kaufe den frischen Bärlauch am besten  auf dem Wochenmarkt oder auch im Supermarkt wird er inzwischen angeboten. Natürlich kann man sich Bärlauch auch in den eigenen Garten pflanzen! 

Inhaltsstoffe vom Bärlauch

Bärlauch ist reich an:

  • Vitamin C
  • Eisen
  • Mangan
  • Magnesium
  • Kalium
  • Calcium
  • verschiedenen schwefelhaltigen ätherische Öle
  • Senfölglykoside
  • Adenosin (der Gehalt des Adenosin ist im Bärlauch 20 mal höher als im Knoblauch. Adenosin besitzt starke antioxidative Eigenschaften)

Gesundheitswirkung vom Bärlauch

  • Er erweitert die peripheren Gefäße und verbessert die Fließgeschwindigkeit des Blutes und der Lymphe und ist so eine gute Prophylaxe gegen Herzinfarkt, Schlaganfall und Thromobose. Er kann zu hohen Blutdruck senken.
  • Bärlauch wirkt gegen Bakterien, Viren, Pilze und Würmer.
  • Bärlauch ist ein idealer Unterstützer bei jeder Darmsanierung. Er fördert eine gesunde Darmflora, wirkt gegen Fäulnis und Gärungs-Erreger und unterstützt die Wiederbesiedlung mit gesunden Milchsäurebakterien.
  • Er unterstützt die Entgiftung, allen voran die Schwermetall-Bindung im Darm und deren Ausleitung. Auch um Schwermetalle aus dem Bindegewebe überhaupt lösen zu können braucht man unbedingt frischen Bärlauch (auch in Form einer Tinktur z.B.)
  • Bärlauch wirkt zusätzlich blutreinigend, entzündungshemmend, durchblutungsfördern, stoffwechselanregend und cholesterinsenkend

Was du mit Bärlauch machen kannst!

Mit Bärlauch kannst du ganz viele tolle Rezepte zaubern. In meinem Gesundheits-Ebook, findest du nicht nur ein Rezept für eine Bärlauch-Frühjahrs-Kur sondern auch ein leckeres Bärlauch-Pesto-Rezept. 

 

Du kannst ihn frisch klein geschnitten mit in den Salat geben oder auf eine Scheibe (Rohkost)Brot die mit Avocado belegt/bestrichen ist, drüber streuen.  Auch kannst du dir in Kombination mit Nüssen und/oder Samen eine leckere Sauce zu deinen (Rohkost)Spaghetti machen.  Schau dir gleich mal meine leckere Spargel-Bärlauch-Sauce an! 

 

Sei kreativ! 

 

Ich habe neulich Bärlauch zur Aromatisierung mit in ein Ferment gegegeben, wenn du wissen möchtest welches das ist, dann klick HIER

 

 

Mein Tipp:

 

Trockne dir Bärlauch, zusammen mit der abgeriebenen Schale einer (kleinen) Zitrone

Wenn beides ganz getrocknet ist, gebe es zusammen in den Mixer, füge einige schwarze Pfefferkörner dazu und Himalayasalz (nach belieben). Dann den Mixer so lange laufen lassen (es dauert nicht lange), bis du ein wunderbar feines, grünes, duftendes Pulver hast. So kannst du dir ein leckeres Bärlauch-Gewürz zaubern. Das hält sich lange und du kannst damit viele deiner Rezepte verfeiern und ihnen eine ganz spezielle Note geben.

 

Dieses Gewürzsalz schmeckt fein über rohes Gemüse gestreut, in Saucen oder (Creme)Suppen gegeben oder wofür es dir selbst noch gefällt. 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du ihn informativ findest, dann freue ich mich sehr wenn du ihn teilst! 

 

Auch freu ich mich über deinen Kommentar ob du auch ein Bärlauch-Fan bist und ob du deinen Bärlauch selbst sammelst und was du damit machst! 

 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood

 

Deine Jen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Sylvia (Sonntag, 09 April 2017 21:37)

    Hi Jen, ich liebe den Geschmack von Bärlauch. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich ihn nicht vertrage. Knoblauch vertrage ich allerdings schon. Kann es sein, dass man Bärlauch schnell "Überdosieren" kann. Bekomme nach Bärlauch Blähungen. :-/ Viele Grüße, Sylvia

  • #2

    Jen (Sonntag, 09 April 2017 21:46)

    Hallo liebe Sylvia,
    ja das kann (leider) sein, wenn man sich auch überlegt das man von Knoblauch ja schon immer recht wenig nimmt. aber beim Bärlauch unterschätzt man das dann wohl eher, weil es einem wie ein Salat vorkommt. Zudem hat es ja, wie im Artikel geschrieben auch mehr von dem Adenosin und da er auch bei dem Darmfloraaufbau mitarbeitet kann es wirklich (schneller) zu Blähungen kommen.
    Vielleicht probierst du erst kleinere Mengen und steigerst dann gegebenenfalls?!

    Liebe Grüße Jen

  • #3

    Ellen (Sonntag, 09 April 2017 23:06)

    Liebe Jen, ein sehr schöner, gut zusammen gefasster und informativer Artikel. Vielen Dank dafür! Den Tipp mit dem Trocknen lassen und ein Bärlauchgewürz daraus herstellen werde ich mal ausprobieren. Danke. Alles Liebe Ellen

  • #4

    Jen (Montag, 10 April 2017 10:47)

    Hallo Ellen, gerne :) Vielen Dank für dein positives Feedback <3 Viel Freude beim Bärlauchgewürz erstellen :) Sonnige grüße, Jen

  • #5

    Anna (Samstag, 15 April 2017 00:34)

    Ich liebe ihn auch, bekomme aber bereits nach einem Blatt Kopfschmerzen.
    Wenn ich ihn in großeren Mengen im Pesto mit Kohlrabi Spaghetti esse, nehme ich ordentlich Chlorella vorher ein. Aber dennoch geht es mir nicht gut hinterher, hab ne Histaminintoleranz, könnte das daran liegen? Oder bin ich zu stark fehlbesiedelt und zu sehr mit Schwermetallen belastet? Hab auch ne KPU.
    Die Frage ist für mich weiter genießen, oder besser nicht? Will mir nicht schaden. Aber es ist soo lecker und so gesund...

  • #6

    Jen (Samstag, 15 April 2017 10:42)

    Hallo liebe Anna,

    Hast du denn noch z.B . Amalgam in den Zähnen oder so? Obwohl man natürlich auch eine Schwermetallbelastung ohne Amalgam haben kann. Durch Bärlauch entgiftet man schon ganz schön stark, und da du eine KPU hast könnte das die "extrem schnell" eintretenden Entgiftungserscheinungen in Form von Kopfschmerzen erklären. Ich glaube nicht das es unbedingt an der Histaminintoleranz liegt, es sei denn du verträgst auch generell keine Zwiebel und kein Knoblauch. Dann würde ich den Bärlauch definitiv lassen.
    Ich mag und darf so (als Heilpraktikerin) dir da jetzt keine Empfehlung geben ohne dich und deinen Fall genau zu kennen.
    Ein Tipp nur der nicht schaden kann, probiere es mal aus wenn du Bärlauch isst das du vor oder direkt nach dem Essen Zeolith bzw. Zeobent (Mischung aus Zeolith und Bentonit) trinkst, das bindet nicht nur Schwermetalle und andere Gifte, sondern auch Histamin.

    Alles Gute dir erst mal und ein schönes Osterfest!

    Jen

  • #7

    Claudi (Dienstag, 18 April 2017 12:48)

    Hallo liebe Jen,
    vielen Dank für die Informationen und Rezepte rund um den Bärlauch.
    Die Spargelsoße hat meinen Gästen und mir wunderbar auf Vollkornnudeln, Zucchinispaghetti und auch Spargel-Erdbeersalat geschmeckt. Super schnell zubereitet und gesund :-)
    Ein Ferment habe ich auch gleich angesetzt und bin nun gespannt wie es wird.
    Aus dem Vorjahr haben wir immer noch rohveganes Pesto im Kühlschrank... da waren meine Kinder sehr fleißig beim Sammeln und mixen...
    Heute werde ich deinen Tipp mit dem Trocknen ausprobieren, ist eine geniale Idee.
    In dein Ebook hab ich zwar schon reingeschnüffelt...den Bärlauch hab ich noch nicht entdeckt. Bin gespannt.
    Meine Gäste durften auch dein Chilli probieren, für die Omnivoren war es sicher ungewöhnlich ;-) für mich sehr lecker und fix zubereitet. Die Reislieferung kam am Samstag...wird heut eingeweicht.
    Ich bin sehr inspiriert von deinen wertvollen Tipps und Rezepten und werde demnächst noch allerhand ausprobieren...zu großer Freude meines Sohnes (16 und einzigster Fleischesser der Familie), sein Kommentar : " was stehst du denn nur stundenlang in der Küche, es kommt doch eh nichts dabei raus was schmeckt" Hossa :-) das spornt an ! keiner meiner Gäste ist verhungert oder brauchte Schmerzmittel ;-)
    Liebe Grüße sendet Claudi

  • #8

    Rita (Dienstag, 18 April 2017 20:36)

    Hallo herzlichen Dank..... Koennte baerlauch meinem Mann bei morbo di crohn helfen.... Danke Rita

  • #9

    Jen (Mittwoch, 19 April 2017 08:57)

    Hallo liebe Claudi, und danke für dein tolles ausführliches Feedback. Es freut mich sehr zu lesen das du schon einiges nach gemacht hast und es auch euern Gästen geschmeckt hat :) <3
    Aus meinem Ebook kann ich dir die Bärlauch-Frühjahrskur empfehlen (S. 333) , ich nehme die gerade fleissig! Und wenn du an frischen Bärlauch kommst wäre das ja perfekt!
    LG Jen

    Hallo Rita,
    Gerne <3 Ja es könnte deinem Mann helfen, aber fangt mit wenig an...ich sag immer (auch bei Wildpflanzen) weniger ist mehr und steigern kann man dann immer noch. Zumindest wenn gesundheitliche Probleme vorherrschen! LG Jen

  • #10

    Claudia (Donnerstag, 05 April 2018 11:17)

    Hallo Jen,

    wie immer freue ich mich über E-Post von Dir und ich liebe Bärlauch und habe auch einen Flecken wo ich große Mengen sammeln kann.
    Das Bärlauch-Gewürz hört sich spannend an- das will ich unbedingt ausprobieren. Ist auch ein tolles Geschenk- und so außergewöhnlich.
    Danke für den tollen Tipp!

    Liebe Grüße
    Claudia

  • #11

    Silvia (Donnerstag, 05 April 2018 17:16)

    wie trocknest du den Barlach ?

  • #12

    Jen (Donnerstag, 19 April 2018 09:48)

    Vielen Dank liebe Claudia für dein Feedback <3 <3 <3

    Liebe Silvia, ich trockne den Bärlauch bei 35 Grad im Dörrautomaten!

    Ganz liebe Grüße

    Jen

  • #13

    Wiola (Donnerstag, 19 April 2018 21:23)

    Hallo Jen, ich freue mich jedes mal auf dein Email und probiere fast alles aus von deinen Rezepten. Es schmeckt!!! Bärlauch esse ich sehr gerne eingewickelt in Scheibenkäse. Normalerweise esse ich kein Käse weil ich Rohköstler bin, aber in der Bärlauchzeit schmeckt mir so am besten.
    Liebe Grüße,
    Wiola

  • #14

    Jen (Dienstag, 08 Mai 2018 10:07)

    Hallo Wiola, danke für dein schönes Feedback :) Das freut mich sehr!!!! Und ja ich bin auch der totale Bärlauchfan! Ich esse ja keinen Käse, aber bestimmt eine interessante Idee für die, die gerne Käse essen :) DAnke, alles Liebe dir, Jen