Emotionale Entgiftung - und wie du sie besser überstehst

Darf ich dich mal etwas persönliches fragen? 

Wie oft leerst du deine Mülltonne? Wahrscheinlich spätestens sobald sie voll ist oder du weißt, dass am nächsten Tag die Müllabfuhr vorbei kommt, oder?

 

Und jetzt eine noch persönlichere Frage: Wie oft kümmerst du dich denn um die Müllentsorgung deines eigenen Körpers?  Da fällt nämlich eine Menge an: Umweltgifte, Medikamenten-, Impf- und Narkosegifte, das falsche Essen, schlechte Gedanken, alte  unterdrückte Gefühle und Themen....

 

Besonders um das letzte, nämlich die emotionale Entgiftung soll es in diesem Artikel gehen. Denn das ist das, was wir meist schlechter (be)greifen können! Du bekommst hier also einen Einblick um was es bei der emotionaler Entgiftung überhaupt geht und auch einige Übungen die dir helfen mit emotionaler Entgiftung umzugehen. 

Emotionale Entgiftung?!

Für viele Menschen ist die körperliche Entgiftung verständlich. 

 

  • wenn man tagtäglich nur ungesundes Essen wie Fastfood, Industrienahrung etc. zu sich nimmt, dann kann der Körper, besonders der Verdauungsbereich ja nur überlastet sein.
  • durch die immer häufiger anfallende Umweltbelastung wird natürlich auch unser Körper mit "neuen" Giften belastet
  • Auch durch Medikamente und gerade Impfungen wird der Körper und besonders  das Immunsystem und die Entgiftungsorgane immer mehr belastet.

Diese und weitere Gründe sind für die meisten gut verständlich und ermuntert eine Entgiftungskur zu machen. 

Auch die emotionale Tonne will geleert werden

Nun kann es aber gut passieren, dass jemand damit anfängt seine Entgiftung richtig in Gang zu bringen, sei es durch die Rohkosternährung oder auch durch Teekuren oder die Einnahme von speziellen homöopathischen Mitteln und dann verwundert ist das es ihm vorerst nicht nur körperlich schlecht geht, sondern auch seelisch. 

  • Stimmungstiefs können auftreten
  • alte und unbearbeitete Themen tauchen sehr wahrscheinlich auf
  • alte und verdrängte Emotionen wie Angst, Wut, Traurigkeit zeigen sich plötzlich vermehrt 

Für viele ist das ein Grund die Entgiftung zu stoppen. Tee- oder Homöopathiekuren oder auch Darmsanierungen werden abgebrochen, bei der Rohkosternährung wird erst mal wieder vermehrt gekocht gegessen ( was an sich nicht so schlimm ist, aber es kommt darauf an wie das Gekochte aussieht, ob es z.B. eine Gemüsesuppe oder ein Teller Quinoa oder Kartoffeln mit gedämpften Gemüse ist oder man doch, was in solchen Situationen nicht selten passiert, zu "altbekannten" wie Chips, Pommes, Burger, Süßkram etc. greift) , damit wird die Entgiftung (sowohl körperliche als auch seelische) erstmal gestoppt, bzw. abgemildert und der Mensch fühlt sich (vorerst) besser. 

 

Viele denken dann sie hätten richtig gehandelt diesen Stop einzulegen, weil sie sich dann ja besser fühlen. Das Problem ist aber: Die Entgiftung wurde nur auf Eis gelegt. Sowohl die körperlicher, als auch die seelische. 

 

Fakt ist: Wer wieder richtig gesund und fit werden möchte, kommt um eine gründliche Entgiftung und Darmsanierung nicht herum und somit auch nicht um die unangenehmen Themen.

 

Ich meine, überleg dir mal: wenn du eine Mülltonne zu Hause hast, in die du alles mögliche bisher gestopft hast, nichts getrennt hast, alles wild durcheinander und das so lange bis wirklich nichts mehr rein geht....und wenn du diese Tonne nun sauber machen möchtest, wie würde das aussehen? 

Nach einem ziemlichen Chaos oder? Sachen würden zusammenkleben, sie würden sicher nicht angenehm riechen und du hättest eine Menge Arbeit bis die Tonne wieder sauber ist. Aber WENN sie dann erstmal sauber ist, hast du die Chance sie sorgfältig zu füllen, Müll zu trennen und sie vielleicht auch regelmäßiger zu säubern und nicht erst abzuwarten bis nichts mehr geht.

 

So ungefähr ist es mit unserem Körper und unserer Seele. Wir warten oft so lange bis gar keinen anderer Weg mehr bleibt als durch den "alten Mist" einmal hindurch zu müssen.

In dem heutigen Artikel werde ich dir Tipps geben wie du mit den sogenannten emotionalen Entgiftungserscheinungen umgehen kannst. 

 

Wenn du dich grundlegender mit dem Thema GANZHEITLICHE ENTGIFTUNG beschäftigen möchtest und dazu noch leckere roh-vegane Rezepte haben möchtest, dann lege ich dir wirklich mein Ebook "Natürlich gesund - Ganzheitlich deine Entgiftungsorgane stärken" ans Herz. Hier kommst du zu meinem Werk.

Auch da gehe ich ausführlich auf die seelische Entgifung der jeweiligen Entgiftungsorgane ein und gebe dir Tipps und Übungen an die Hand. 

Wie gehe ich mit emotionalen Entgiftungssymptomen um?

Zuerst einmal, auch wenn es banal klingt. ANNEHMEN. Nimm die Gefühle und alten Themen die sich wieder melden an.  Ja ich weiß,  (aus eigener Erfahrung) das ist nicht immer angenehm, aber wenn du nun anfängst sie zu bekämpfen, machst du damit das "Problem" nur größer. Denn die Gefühle und Themen wollen ja gesehen werden.

 

Angucken und rauslassen.  Nach dem annehmen kommt der Schritt das Gefühl oder das Thema wirklich hochkommen zu lassen und sich anzugucken. Meistens merkt man in diesem Moment das es gar nicht so unerträglich ist, wie man dachte.

Mit rauslassen ist auch gemeint das zuzulassen was man spürt:

 

Wenn du traurig bist dann lass die Tränen fließen (Weinen ist generell emotionale Entgiftung!)

Und wenn du wütend bist dann nimm dir ein dickes Kissen und schlag darauf ein oder wenn dir das nicht liegt (wie mir ;) ) dann nehme dir ein Blatt Papier   und einen Stift und schreibe dir alles von der Seele. Schreib einen Brief an deine Wut oder schreibe einfach das auf was du gerade fühlst, total unzensiert, lass es einfach fließen. Hinterher kannst du vielleicht sogar sehr viel damit anfangen, weil dir Sachen dadurch bewusster werden.

 

Loslassen. Dies ist ein großes Thema und lässt sich nicht mit 2 Sätzen beschreiben. Man kann den ersten Schritt zum Loslassen schon machen wenn man sich um die beiden ersten Punkte kümmert. Gleich beschreibe ich dir aber noch ein paar Übungen um die emotionale Emotion leichter los zu lassen bzw zu verarbeiten zu können. 

Loslass-Meditation

Um diese Übung zu machen musst du keine monate- oder gar jahrelange Meditationspraxis haben. Du kannst sie auch Loslass-Entspannungsübung nennen, wenn es dir dann leichter fällt ;) Lass dich einfach darauf ein und schaue was passiert.

 

  • Such dir zuerst einen Ort an dem du die nötige Ruhe hast und an dem du dich auch wohl fühlst (wichtig!)
  • Setze dich entweder aufrecht an diesen Platz, mit den Füssen fest auf den Boden oder du kannst auch im Schneidersitz/Lotussitz Platz nehmen. Die Hände legst du mit den Handflächen nach oben auf deinen Knien oder Oberschenkeln ab.

    Meist wird zwar in aufrechter Position meditiert, aber falls du dich so nicht wohl fühlen solltest, dann mach es dir in der Rückenlage bequem. Lege deine Hände entweder mit den Handflächen nach oben, neben deinem Körper ab oder platziere sie zB. auf dein Herz- oder Oberbauchbereich, da wo es sich für dich angenehm anfühlt. 
  • Atme sanft durch die Nase ein und auch durch die Nase wieder aus. Merke wie du mit jedem Atemzug immer ruhiger und entspannter wirst. 
  • Sieh dir nun dein Gefühl an. (Evtl. auch dein Thema, welches es zu bearbeiten gibt). Dieses Gefühl kann sich in einer bestimmten Form, Farbe oder in einem Bild zeigen, alles ist richtig, da gibt es kein falsch. 
  • Atme nun tief durch die Nase ein und denke dabei "Ich nehmen an" und beim tiefen ausatmen, diesmal durch den Mund  dann "Und lasse los."
     
  • Stell dir auch vor, wie du beim Einatmen deinem Gefühl dankst und es dann beim Ausatmen viel besser gehen lassen kannst. 
  • Führe diese Meditation so lange durch wie sie dir gefällt und bis du merkst das es dir besser geht. 

 

Falls du bei dieser Übung einschlafen solltest, ist das auch nicht schlimm. Dann brauchte dein Körper und deine Seele das in dem Moment wahrscheinlich. Manchmal ist es auch eine Art "Schutz" wenn einem die hochkommenden Gefühle zu nah gehen. 

Übungen aus dem Jin Shin Jyutsu

Beim Jin Shin Jyutsu, welches übersetzt so viel heißt wie "Die Kunst mich selbst zu erkennen",  handelt es sich um eine energetische (Selbsthilfe)Technik, bzw. Selbsthilfe-Kunst.

 

In unserem Körper gibt es laut Jin Shin Jyutsu mehrere "Sicherheits"-Energieschlösser", um die geht es vorrangig. Aber auch um Fingergriffe. Das Berühren dieser Punkte wird "strömen" genannt. 

Man legt quasi seine Handflächen/Fingerspitzen auf bestimmte Punkte/Bereiche am Körper und kann so vorhandene Blockaden auflösen und so den Energiefluss wieder richtig zum fließen bzw. in Gleichgewicht bringen. 

 

Für Menschen, die in diesem Bereich noch keine Erfahrungen gesammelt haben, mag das nach "Blödsinn" klingen, aber ich empfehle dir, falls du am zweifeln bist es auszuprobieren, nur empfehlen! 

Jin Shin Jyutsu hilft sowohl bei körperlichen als auch bei emotionalen Symptomen. Du brauchst dafür auch keine besondere Begabung oder musst schon bestimmte Kurse oder ähnliches belegt haben. Du brauchst nur dich selbst und deine Hände/Finger und etwas Neugier und Offenheit. 

"Sicherheits"Energieschloss 13

Das "Sicherheits"Energieschloss (kurz: SES) 13 harmonisiert alle Herzensangelegenheiten und hilft Emotionen und Tränen zu lösen. Es nährt dein inneres Kind (welches sich auch besonders in Zeiten emotionaler Entgiftung wieder bemerkbar macht)  und es hilft dir Gefühle auszudrücken und zu harmonisieren.  Besonders hilfreich ist dieser Punkt bei emotionalen Verletzungen ( diese kommen auch sehr häufig bei Entgiftungen wieder hoch und wer von uns hat nicht irgendwann im Leben eine emotionale Verletzung erlitten?) als auch bei Süchten und Essstörungen (auch diese Themen kommen bei einer emotionalen Entgiftung gerne "wieder" zu Tage) . Zudem hilft diese Übung beim vergeben, was auch wichtig ist, besonders um mit einem Thema abschließen zu können.

So geht die Übung:

 

Der Punkt liegt vorne am Brustkorb, etwa am Brustansatz, unterhalb der dritten Rippe. In Höhe der Achsel, direkt über der Brustwarze. Du kannst den Punkt auf drei verschiedene Arten strömen. Suche dir die aus, die dir persönlich am besten gefällt. 

  1. Lege beide Hände direkt über dem Brustbein überkreuzt übereinander. In dieser Position berühren die Fingerspitzen bereits den richtigen Punkt (die SES sind meist eh größere Bereiche und nicht nur so kleine Punkte, deshalb keine Angst das du die Lage nicht genau findest!)
  2. Lege die Handflächen quer und geschlossen direkt über den Brustansatz (in Höhe der Achseln) und möglichst so das die Handinnenflächen mittig über der Brustwarze liegen. Die Energie fließt am meisten durch die Handinnenflächen oder durch die Fingerspitzen.
  3. Oder berühre diese Punkte einfach sanft mit den Fingerspitzen, wie auf Abbildung 3 zu sehen. 

Behalte diese Handposition so lange bis du in den Handinnenflächen bzw. den Fingerspitzen ein deutliches pulsieren spürst, zumindest aber (da es bei "Anfängern" mit dem pulsieren öfters etwas länger dauert und die Geduld da wahrscheinlich auch noch nicht so optimal ist) 3 - 5 Minuten. Wenn du magst natürlich auch gerne länger. 

Finger strömen

Im Jin Shin Jyutsu gibt es auch die Möglichkeit die Finger zu strömen. Jeder Finger ist einer bestimmten Emotion zugeordnet und so kann man sich selbst helfen in dem man bei der jeweiligen Emotion den zugehörigen Finger mit der anderen Hand  einfach umschließt (Das können auch "kleine" Kinder bereits gut machen). Dies muss nicht so fest sein, einfach locker. Der Finger wird so lange umschlossen gehalten bis er zu pulsieren anfängt oder aber auch mind. einige Minuten.

Daumen:  Das Halten des Daumens harmonisiert die Sorgen und Grübeleien. Es hilft auch bei depressiven Verstimmungen und Ängstlichkeit.

 

Zeigefinger:  Das Halten des Zeigefingers harmonisiert Ängste, Unsicherheit und Schüchternheit, aber auch Perfektionismus

 

Mittelfinger: Das Halten des Mittelfingers harmonisiert Wut, Aggression und Frustration. 

 

Ringfinger: Das Halten des Ringfingers harmonisiert die Trauer und kann dir helfen los zu lassen (egal ob die Kleider im Schrank oder eine Beziehung die nicht mehr stimmt), auch Gefühle wie Enttäuschung, Schuldgefühle und negatives Denken können durch das Halten dieses Finger harmonisiert werden.

 

Kleiner Finger:  Das Halten des kleinen Fingers bringt dir Heiterkeit und Gelassenheit. Es hilft alles nicht als große Anstrengung zu sehen und sich auch nicht (mehr) zu verstellen. 

Natürlich kannst du die oben aufgezählten Übungen auch machen wenn du nicht gerade mitten in einer Entgiftung steckst, denn manchmal wird man ja auch "einfach so" von seinen Gefühlen oder alten Themen überrollt oder fühlt sich seelisch down. Dann sind diese Übungen sehr hilfreich.  

Jetzt bist du dran!

 

  Wenn du magst berichte mir gerne von deinen Erfahrungen mit (emotionaler) Entgiftung und was du in solchen Situationen tust.  Oder schreib mir auch gerne, wenn du die Übungen ausprobiert hast, wie es dir geholfen hat.

 

Teilen des Artikels ist natürlich wie immer auch erlaubt und erwünscht. DANKE

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood

 

Deine Jen 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Waggershauser Iris (Freitag, 02 März 2018 15:46)

    Hey Jen, hab Hashimoto und nehme seit 30 Jahren schön Schilddrüsenhormone.Zu Beginn der Wechseljahre ging es mir sehr schlecht aber jetzt entgifte ich oft aber meine Schild hat sich jetzt ganz verabschiedet und ich hab oft Probleme mit meinem Darm Fructoseinzoleranz. Würde gerne Smoowieth probieren aber mein Darm packt das nicht. Gibt es eine Möglichkeit dass mein Darm wieder stabiler wird?? LG Iris

  • #2

    Jen (Donnerstag, 08 März 2018 10:03)

    Hallo liebe Iris, oh ja bei Smoothies und Fructoseintoleranz das ist nicht so einfach. Es ist wichtig ist das der Darm saniert wird, so dass er sich generieren kann. Gerade bei weiteren Erkrankungen sollte man das aber auch nicht im Alleingang machen. Leider kann/darf ich dir hier so keine Pauschaltipps geben. Du kannst aber gerne ein Coaching-Termin mit mir aus machen (siehe oben in dem Reiter Online-Coaching) bzw. lese gerne auch meinem Artikel zur Darmgesundheit vom Hashimoto-Special, hier auf dem Blog!

    Sonnige Grüße

    Jen

  • #3

    Karin Giordano-Wenzel (Donnerstag, 22 März 2018 21:59)

    Hallo Jen,
    kennst Du Dich auch mit Schweinehormonen aus?

    LG
    Karin

  • #4

    Jen (Sonntag, 25 März 2018 11:44)

    Hallo liebe Karin,

    ich selbst habe nie tierische Hormone eingenommen, aber ich arbeite zum Teil mit Patienten/Coachies, die schweine- oder Rinderhormone einnehmen/eingenommen haben. Erst neulich hat eine Coaching-Patientin ihre Schweinehormone ausgeschlichen unter unserer ganzheitlichen Therapie.

    Liebe Grüße Jen