Interview mit "Sauer macht glücklich."

 

 

Ich durfte wieder ein tolles Interview führen. 


Heute mit Maria und Marco von "Sauer macht Glücklich" die wahre Spezialisten beim Thema Fermentation sind und ihre Produkte über ihre Homepage auch verkaufen. 

Wenn ihr euch auch für fermentiertes Gemüse interessiert und gerne mal so etwas bestellen wollt, dann lest euch das informative Interview durch.  

 

Viel Spaß! 

Hallo liebe Maria und lieber Marco,

Ich freue mich total das ich euch heute interviewen darf.  Mögt ihr euch als erstes einmal kurz als Person vorstellen?

 

 

Hallo liebe Jen!

Ja, sehr gerne. Wir sind Marco und Maria. Wir sind verheiratet und leben in Nürnberg. Wir kommen eigentlich aus der kaufmännischen bzw. Verwaltungsbranche; haben aber vor einiger Zeit unsere Leidenschaft für natürliches Leben, Ernährung und natürlich Milchsäuregärung entdeckt.

 

Das ist ja sehr interessant, denn zwischen kaufmännischer Branche und dem Thema Ernährung und natürlichem Leben liegen ja schon Welten. Wie seid ihr denn überhaupt auf die Idee gekommen euer Projekt "Sauer macht glücklich" zu starten? Wie lange gibt es euren Blog schon und wer von euch ist auf den tollen Namen gekommen?

 

 

Ja das stimmt, zwischen kaufmännischer Branche und  dem Thema Ernährung liegen ganz ganz viele Welten. Und das Thema Ernährung flasht uns seit 3 Jahren, wir haben seit dem peu a peu unsere Ernährung umgestellt. Und zwar weil wir sehr oft krank waren und überlegt haben woran kann das liegen das wir so oft krank sind.  Dann ist uns bewusst geworden das der Ernährungsfaktor da entscheidend , der negative als auch positive Einwirkung auf die Gesundheit haben kann und so haben wir uns langsam von der vegetarischen Ernährung über die vegane Ernährung bis hin zur rohköstlichen Ernährung weiter entwickelt.  Infolgedessen haben wir auch mit dem fermentieren angefangen. Zum einen weil wir es sehr gern tun, weil wir dabei kreativ sein können und es Spaß macht, aber auch weil es extrem lecker schmeckt und auch sehr gut für den Körper ist.
So haben wir das Projekt "Sauer macht glücklich" ins Leben gerufen. Im Endeffekt hatten wir ein Problem und das haben wir gelöst. Wir haben bemerkt das es kaum fermentiertes Gemüse zu kaufen gibt, außer vielleicht mal ein Sauerkraut im Hofladen. Und so haben wir uns dafür entschieden zu probieren in diese Nische rein zu kommen und freuen uns nun das unser Projekt so gut ankommt. 

Wie wir auf den Namen gekommen sind ist eine gute Frage. Es gab gar nicht so viele Namen zur Auswahl. Sauer deshalb weil das Gemüse ja auch säuerlicher schmeckt (angenehm sauer) und natürlich auch milchsauervergoren und außerdem kennt man ja diesen Spruch "Sauer macht lustig" und für uns war es halt so das sauer glücklich macht. Wir fühlen uns mit der Ernährung und dem fermentiertem glücklicher und so haben wir uns für "Sauer macht glücklich" entschieden. 

Ja ein sehr schöner und passender Name, wie ich finde.  Und wie seid ihr genau auf das "Fermentieren" gestoßen und habt ihr dann einfach kreativ sofort angefangen zu experimentieren und eure eigenen Rezepte zu entwickeln?

 

 

Irgendwie wissen wir gar nicht mehr, wie wir drauf gekommen sind...  :D 

Wir hatten dann erst mal Bücher dazu gelesen und uns an Rezepte gehalten... die haben uns dann aber nur mäßig zugesagt, also haben wir dann in der Tat kreativ und intuitiv fermentiert... Und das war es dann endlich! 

So "kochen" wir eben auch... Ganz nach Gefühl und weniger nach Rezepten. ;) 

Da geht es euch genau wie mir. ich bin da auch eher der intuitive und kreative Typ . Mögt ihr für meine Leser gerne noch mal die Vorzüge  von Fermentiertem erklären?

 

 

Ja, klar gerne...

 

... es schmeckt lecker  (und kann somit auch Leute unterstützen, die rohem Gemüse nicht viel abgewinnen können, mehr Vitalfood zu essen)

 

... das Gemüse wird konserviert & Vitamine bleiben erhalten

 

... da die Kohlenhydrate schon zu Milchsäure abgebaut sind, ist das Gemüse besser verdaulich und bekömmlicher (das hören wir auch oft von unseren Kunden... eine Kundin hat z.B. einen Schlauchmagen und kann kaum etwas essen - mit Milchsaurem kommt sie super klar; eine andere kann z.B. rohen Kohlrabi nicht "stressfrei" verdauen - den Fermentierten isst sie gerne und kommt damit super klar)

 

... Milchsaures kann die Darmflora stärken und somit auch das Immunsystem (es ist wichtiger Bakterien-Lieferant für Leute die keinen (rohen) Joghurt oder andere Probiotika essen)...

 

Es gibt natürlich noch viele mögliche positive Wirkungen auf den Organismus, aber das sind unserer Meinung nach die Wichtigsten 

Mir persönlich ist inzwischen aufgefallen das man immer öfter von "salzfreiem" fermentieren hört. Ich persönlich bin kein Salz-Gegner und fermentiere auch nach wie vor mit Salz (Himalayasalz), wie ist das bei euch? Fermentiert ihr mit Salz oder salzfrei? Oder gar beides? Und glaubt ihr das salzfreie Fermentierung den gleichen positiven Effekt (auf den Darm, die lange Haltbarkeit etc...) hat?

 

Ja, das stimmt. Wir versuchen, so wenig wie möglich Salz zu verwenden - sowohl in unserem Essen als auch für unsere Produkte. 

Für unsere Produkte ist eine salzfreie Variante erst mal nicht angedacht, um unsere Qualität weiterhin gewährleisten zu können.

 

Für die Fermentation an sich ist Salz ja nicht erforderlich. Aber ob man mit oder ohne Salz fermentiert, ist für die positive Wirkung der Milchsäure/Bakterien und erhalten gebliebenen Vitamine unseres Erachtens unerheblich. Es hat aber Einfluss auf den Erfolg der Gärung und auf den Verlauf. Auch die Dauer der Haltbarkeit kann beeinträchtigt sein - weshalb es eben fraglich ist, ob salzfreies Fermentieren für uns praktikabel wäre.

Ja, das stimmt, vor allem weil ihr euer Fermentiertes ja auch auf dem Postweg zu Kunden nach Hause schickt, da ist das mit dem Salz absolut die sichere Variante. Wo wir schon beim "bestellen" sind. Wie kann man denn bei euch bestellen? Habt ihr immer unterschiedliche Fermentationsprodukte oder sind immer die gleichen "auf Lager" . Erzählt doch mal ...

 

Ja, genau.

Ein festes Sortiment in dem Sinne haben wir nicht. Natürlich kommen manche Sorten immer wieder vor. Und auch klassisches Sauerkraut gärt permanent bei uns (das würden unsere Kunden auch echt vermissen).

Ähnlich wie beim Essen sind wir da ganz intuitiv unterwegs und orientieren uns natürlich auch an Saison und Angebot. Auch die Rezepturen und Gewürze variieren wir immer wieder nach Gefühl (und auch nach Feedback der Kunden) - so dass eigentlich fast nie das Gleiche rauskommt.

Zum Bestellen an sich: Aufgrund der hohen Nachfrage planen wir demnächst eine Art Stammkundenprogramm.

Ah das klingt gut. Ich selbst war schließlich schon 2 mal zu spät dran.

 

Ich danke euch sehr für das informative Interview und rate meinen Lesern wenn sie bei euch bestellen wollen, bei der nächsten Aktion sofort am Start zu sein 

 

Ihr findet Maria und Marco auf ihrem Blog, ihrer Facebookseite oder auch auf ihrem Instagram-Profil 

 

 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood 

 

Deine Jen 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabrina (Freitag, 10 Februar 2017 12:22)

    Das Interview war ja wirklich toll! Danke dafür. Sehr sympathisch die beiden. Ihre Produkte sind ja ziemlich gefragt,gerade alles ausverkauft. Aber Vorfreude ist ja immer die schönste Freude. Danke für den tollen Tipp!

  • #2

    Jen (Montag, 13 Februar 2017 10:29)

    Ja ich hab bisher auch noch kein Glück gehabt und war immer zu spät mit meiner Bestellung. Allerdings bin ich ja selbst auch immer am fermentieren, da ist es nicht ganz so schlimm. Aber ich drücke uns beiden für die nächste Runde die Daumen.