Taubnessel - (Nicht nur) Ideal für Frauen

 

 

 

Heute erzähle ich dir von der "Schwester" der Brennnessel. Nämlich von der Taubnessel.

 

Sie ist total beliebt bei meinen Kindern, eben weil sie entgegen ihrer Schwester nicht brennt und die Kids mir so einen schönen "Strauß" davon pflücken und mir schenken können.

 

Sie finden es toll mit mir zusammen oder für mich wilde Pflanzen für meine Säfte und anderen Rezepte zu sammeln. 

 

In diesem Artikel erfährst du welche Vorteile die Taubnessel noch hat und wie sie unserer Gesundheit gut tut.

 

Die Taubnessel wächst weltweit. Du kannst sie an Wiesen, Feldern, im/am Wald und sogar in Gärten finden. Die Sammelzeit ist von April bis Oktober.

 

Sie ähnelt sehr der Brennnessel (deshalb nenne ich sie auch ihre Schwester), allerdings brennen ihre Blätter nicht, wie oben schon erwähnt. Zudem hat sie Blüten die sie von der Brennnessel unterscheiden. 

 

Es gibt die weiße, die purpurfarbene (eigentlich heißt sie gefleckte) und sogar eine gelbe die Goldtaubnessel, diese ist aber eher selten. Alle drei Arten haben im Grunde genommen die gleiche Heilwirkung, der seltenen Goldtaubnesseln wird aber eine besondere Heilwirkung nach gesagt.

 

 

 

Inhaltsstoffe

 

Wildkräuter sind allgemein Nährstoffbomben! Sie haben ein weitaus höheren Nährstoffgehalt als unser übliches Kulturgemüse (obwohl ich das nicht schlecht reden möchte, auch das ist gut und wichtig für unsere Gesundheit). So auch die Taubnessel.

 

 

Sie enthält viel Kalium und Magnesium, welches sich gerade in Kombination positiv auf unsere Herzgesundheit auswirkt, denn sie sind wichtig zur elektrischen Stabilisierung unserer Herzzellen

 

 

Desweiteren enthält die Taubnessel Calcium und Phosphor sind der Hauptbestand von unseren Knochen und Zähnen. Zudem ist Phosphor Teil unserer DNA (Trägersubstanz der Erbinformation) und auch Bestandteil des Energieträgers Adenosintriphosphat und spielt eine wichtige Rolle bei der Energiespeicherung und Energieverteilung. Außerdem hat er eine Pufferfunktion im Blut und sorgt so dafür den Blut-pH-Wert zu stabiliseren.

 

 

Auch die beiden lebensnotwendigen Spurenelemente Eisen und Zink sind in ihr enthalten.  Beide sind enorm wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem. Besteht bei einem dieser beiden Spurenelemente ein Mangel (oder gar bei beiden) zeigt sich das in Infektanfälligkeit, schlechter Wundheilung, Müdigkeit, Erschöpfung, Hautproblemen und/oder Haarausfall. Zink ist enorm wichtig in der Wachstumszeit , in der Schwangerschaft, aber auch wenn man ein Baby plant (Zink regt die Spermienproduktion an).

 

 

Des weiteren sind ätherische Öle, Flavonoide, Glykoside, Saponine und Schleim- und Gerbstoffe in der Taubnessel enthalten, die ihre gute Wirkung auf die Gesundheit in Kombination mit oben genannten Stoffen, erklären.

Gesundheitswirkung der Taubnessel

 

 

Die Taubnessel wird entzündunghemmend und kann so auf viele Erkrankungen (denn die meisten basieren ja auf einer Entzündung) positiv einwirken. 

 

 

Sie wirkt auch antibakteriell, pilzfeindlich und ist schleimhautschützend und findet so auch besondere Anwendung im Magen-Darm- oder auch im Atemtrakt.  Sie hilft bei Atemwegskatarrhen und Bronchitis in dem sie festsitzenden Schleim löst. Zudem lindert sie Fieber.

 

 

Wie ihre große Schwester die Brennnessel wirkt sie ebenfalls harntreibend und hat eine mild harnwegsdesifizierende Wirkung. Da sie auch eine entkrampfende Wirkung hat, kann sie genau so gut wie die Brennnessel bei Harnwegsinfekten eingesetzt werden.

 

 

Besonderen Augenmerk sollten wir auch noch auf den Frauengesundheitsbereich legen. Denn die Taubnessel wird seit  Urzeiten auch zur Reinigung und Regeneration des Unterleibs genutzt. 

 

Ganz egal ob es sich um chronische Scheidenreizungen/Entzündungen handelt (hier sind Sitzbäder mit dem Teesud der Taubnessel empfehlenswert) , immer wieder kehrende Eierstockzysten, Menstruationsschmerzen oder Wechseljahrsbeschwerden, hier sollte immer die Taubnessel (evtl zusätzlich zu anderen Maßnahmen) ausprobiert werden. 

Anwendung

 

Man kann die Taubnessel auf vielfältige Weise nutzen und anwenden.

 

Bei fieberhaften Atemwegs- oder Magen-Darm-Erkrankung kann man sich einen schönen Tee damit kochen. 1 knapper Teelöffel auf eine 300 ml Tasse Wasser genügt bereits. 8-10 Minuten, möglichst abgedeckt ziehen lassen und dann trinken.

 

Bei chronischen Gesundheitsproblemen, egal ob im Atemwegs- oder Magen-Darmtrakt, oder auch im Unterleibsbereich empfiehlt es sich eine Teekur über 6-8 Wochen zu machen. In dieser Zeit trinkt man täglich diesen Tee. Am besten man macht sich morgens bereits eine Kanne davon. Einfach 1 Esslöffel voll getrockneter Taubnesselblätter mit 1 Liter kochendem Wasser übergießt und 8-10 Minuten ziehen lässt. 

 

Nach diesen 6-8 Wochen sollte allerdings dann eine Pause stattfinden, von mindestens 1-2 Wochen, falls man den Tee danach weiter trinken möchte. Dies ist wichtig damit es zu keiner Arzneimittelreaktion kommt!

 

Mit einem starken Teeaufguß können auch Sitzbäder oder Waschungen vorgenommen werden. 

 

Ich empfehle aber auch die Taubnessel ungekocht, also in ihrer natürlichen Ursprungsart ROH zu sich zu nehmen. Du kannst sowohl Blätter als auch Blüten und Stiel mit in deinen Smoothie oder grünen Saft geben. HIER habe ich ein sehr leckeres Rezept für dich! 

 

Frische junge Triebe kannst du auch zu deinem Salat geben. Sie haben einen feinen, würzigen Geschmack, wie ich finde. Oft wird er als pilzähnlich beschrieben (das kann ich jetzt aber nicht so sagen. 

 

Die Blüten machen sich natürlich besonders gut auf Salaten, Cremes oder anderen Desserts und zusätzlich schmecken sie auch noch süßlich.  Meine Kinder lutschen sie immer aus ;) 

 

 

War dieser Artikel für dich hilfreich? Dann freue ich mich wenn du ihn mit deinen Freunden, Bekannten und deiner Familie teilst. VIELEN DANK! 

 

 

Und berichte mir gerne auch in den Kommentaren ob du selbst die Taubnessel schon für deine Gesundheit nutzt!

 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood

 

Deine Jen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Hanne Rudius (Montag, 11 April 2016 22:03)

    Danke für den tollen Bericht.
    Ich freue mich schon, wenn ich bald wieder zu hause meine Kräuter sammeln kann.

  • #2

    Jen (Dienstag, 12 April 2016 05:20)

    Vielen Dank liebe Hanne. Das freut mich sehr :) Einen schönen Tag dir und alles Liebe, Jen

  • #3

    Silke (Dienstag, 12 April 2016 09:13)

    Vielen Dank für die Informationen. Ich finde es immer wieder spannend wie vielfältig und gesund unsere natürlichen Dinge aus der Natur sind.
    Immer her mit diesen Tipps

  • #4

    Jen (Dienstag, 12 April 2016 10:55)

    Vielen Dank liebe Silke, da hast du absolut Recht. Es ist auch total spannend und eigentlich total wundervoll :) Liebe Grüße Jen

  • #5

    Nicole (Freitag, 15 April 2016 09:46)

    Liebe Jen,
    vielen Dank für diesen tollen Bericht. Meine süße pflückt sie auch immer aber bisher hatten wir leider keine Verwendung (außer sie in ein kleines Glas mit Wasser zu stellen!). Ich werde mir deine Seite gut merken - ich liebe solche Infos.

    Liebe grüße deine Nicole

  • #6

    Jen (Freitag, 15 April 2016 14:35)

    Vielen Dank liebe Nicole