Zeit zum Loslassen

 

Unglaublich, aber die letzten Tage des Jahres 2015 laufen und dann wird dieses "Geschichte" sein. 

 

Für viele sind gerade die letzten Tage des Jahres noch einmal die Zeit zum "loslassen" 

 

Nur warum nehmen sich die Menschen gerade am Ende eines Jahres vor etwas (oder jemanden) los zu lassen?

 

 

Wahrscheinlich weil ein neues Jahr auch irgendwie immer ein kleiner Neuanfang ist.  

 

Nur ist das Thema "Loslassen" auch für viele gar nicht so einfach wie es sich anhört, denn wie lässt man eigentlich wirklich los?

 

 

 

Ohne Akzeptieren kein Loslassen

 

 

Die Erfahrung jedenfalls zeigt, je mehr wir etwas unbedingt loslassen wollen, je weniger klappt es in den meisten Fällen.

 

Wie ist es z.B. wenn man unglücklich verliebt ist?  Wenn man gerade verlassen wurde von seinem Partner, aber diesen noch liebt und weiß das es kein Zurück mehr gibt.

 

 

Kennst du diese Situation?

 

 

Du möchtest deinen Expartner gehen lassen, aber deine Gedanken und Erinnerungen hängen einfach noch zu sehr an ihm/ihr fest und während du dich ständig damit beschäftigst wie du ihn/sie loslassen kannst passiert eigentlich nur folgendes: Das Thema Ex und die Sehnsucht nach ihm/ihr werden nur immer größer. 

 

Ebenso wie das Gefühl "überhaupt nicht loslassen ZU KÖNNEN" immer größer wird. Und das ist natürlich nicht der gewünschte Effekt!

 

Vielleicht ist hier erst einmal die Frage angebracht ob man überhaupt wirklich BEREIT ist los zu lassen. Möchte man es von Herzen?

 

Denn im Grunde genommen ist der erste Schritt zum Loslassen das Akzeptieren.

 

Akzeptieren das der Partner gegangen ist. Akzeptieren das man eine schlechte Diagnose vom Arzt bekommen hat. Akzeptieren das man seinen Job verloren hat, und so weiter. 

 

Jedes "gegen-an-kämpfen" verschlechtert nur die Situation und entfernt einen immer weiter vom gewünschten Loslassen.

 

Im Grunde geht es auch nicht darum eine Person an sich los zu lassen, auch wenn man eben z.B. in dieser Verlassenheitsphase denkt das es wirklich um den Partner geht. 

 

In Wahrheit geht es eigentlich nur um die EIGENEN Emotionen und diese gilt es als erstes überhaupt zu erkennen, dann zu akzeptieren und so kann man dann auch loslassen.

Die 3 Schritte des Loslassens

 

 

1. Die Emotion erkennen (hinter allem was man scheinbar schwer los lassen kann, nicht nur Menschen, steckt eine Emotion!)

 

2. Diese akzeptieren

 

3. Ein Ritual

 

 

Hier führe ich euch weiter unten ein paar unterschiedliche Möglichkeiten auf!

 

 

 

Vorbereitung:

 

Schreibe auf einen Zettel all das was du loslassen möchtest, egal ob es sich um eine Person, eine Situation, einen Zustand, eine Krankheit oder was auch immer handelt. 

 

 

Schreibe all das auf was du wirklich hinter dir lassen möchtest!  Allerdings sollte die Botschaft POSITIV formuliert sein. 

 

 

Schreibe also nicht "Ich möchte nicht mehr unglücklich in XY verliebt sein"  sondern "Ich lasse in Liebe und Frieden XY los und widme mich meiner Zukunft."   oder um eher auf die Emotion ein zu gehen "Ich lasse meinen verletzten Stolz (z.B. das man verlassen wurde) los und bin frei"   oder  "Ich lasse meine Angst vor Einsamkeit gehen."   oder auch  "Ich lasse meine Wut über XY gehen, ich bin in Frieden." 

 

Natürlich funktionieren auch einfachere Sätze wie "Jetzt bin ich der wichtigste Mensch in meinem Leben und kümmere mich gut um mich selbst." 

 

Wichtig ist die Botschaft nach dem Aufschreiben noch ein paar Mal durch zu lesen, um es sich so wirklich zu verinnerlichen, am besten noch mit ein paar inneren Bildern dazu, so das es vom Unterbewusstsein besser aufgenommen werden kann.

 

 

Loslassen im Feuer

 

Das Verbrennen von den geschriebenen Zetteln (oder auch Briefen, die man z.B. an einen Expartner oder an eine Freundin schreibt. Dies kann helfen nochmal alle Emotionen leichter los zu lassen, weil man so der Person nochmal alles sagen kann was man wirklich fühlt, ohne es wirklich tun zu müssen) ist eine gute Möglichkeit los zu lassen. 

 

Dafür brauchst du eine hohe feuerfeste Schale. Zünde deine Botschaften am besten über einer dabei stehenden Kerze (Feuerzeug geht natürlich auch ;)  ) an und beobachte wie der Zettel erst verglüht und dann zu Asche wird. 

 

Diese Asche kannst du wenn du magst auch noch an einem Ort deiner Wahl verstreuen.

Loslassen im Wasser

 

Eine andere Möglichkeit ist die Botschaft in ein Gewässer los zu lassen.  Du packst dazu die Botschaft in ein kleines Schächtelchen oder Kästchen und setzt es auf einem Fluss, See oder Meer aus und gibst es so frei.

 

 

 

Loslassen in die Erde

 

Du verwendest hier eben so wie bei der Wassermethode ein Schächtelchen oder ein Kästchen in dem du die Botschaft gibst und suchst dir deinen Lieblingsort z.B. im Wald oder Garten und verbuddelst dieses Kästchen nun in der Erde.

 

 

 

Loslassen in die Luft

 

Vielleicht  fällt es dir noch leichter los zu lassen wenn du deine Botschaft an einen (mit Helium gefüllten) Luftballon hängst und ihn los lässt und zu siehst wie  schnell er aufsteigt in die unendliche Freiheit des Himmels.

 

 

Loslassen mit inneren Bildern

 

Wenn du deine Botschaften nicht gerne auf Papier bringen möchtes,t kannst du es auch ohne machen.

 

Mit Meditation bzw. Visualisierungen kann man gut loslassen ... auch ohne vorher Zettel zu schreiben.

 

Setzte dich dazu entspannt hin (sorge dafür das du absolute Ruhe hast und nicht in den nächsten 10 Minuten deine Kinder herein stürzen), das kann der sogenannte Lotus -Sitz (Schneidersitz) sein oder auch einfach aufrecht auf einen Stuhl.

 

Achte darauf das dein Rücken gerade ist, die Schulter aber nicht angezogen sind sondern ganz entspannt sind. 

 

 

Die Handflächen zeigen nach oben.  Stell dir nun die Situation, Person, Gegenstand, oder auch die Emotion dazu, die du loslassen möchtest so bildlich wie möglich vor. 

 

 

Jetzt hast du die Möglichkeit quasi eins der oben genannten Rituale auch bildlich zu nutzen in dem du dein Bild in das Wasser, das Feuer, die Erde oder die Luft gibst. Versuche dir hier bei alles möglichst genau vor zu stellen.

 

Oder du sagst zu dem Bild einfach den Satz "Ich bin frei und lasse los"  immer wieder in ganz ruhiger und entspannter Stimme.  Warte ab was passiert.  Es wird sich etwas an deinem Bild ändern. Vertrau auf dein Gefühl, denn auch dein Unterbewusstsein weiß wie du am besten loslassen kannst und unterstützt dich dabei. 

 

Diese Übung ist auch besonders gut wenn du körperliche Beschwerden oder Symptome hast die du gerne los lassen möchtest. Konzentriere dich dabei auf das betroffene Organ (oder Symptom), bedenke aber daran es vorher in Liebe an zu nehmen. Dann kannst du wie oben fortfahren.

 

Loslassen für Zwischendurch

 

 

Loslassen tut übrigens immer gut, nicht nur am Ende eines Jahres.  

 

Du kannst also diese Rituale auch einfach so durchführen wenn dir danach ist oder du das Gefühl hast das du etwas loslassen möchtest. 

 

Gehe da ganz nach deinem Gefühl.  Wenn du magst kannst du auch einmal monatlich z.B. immer zum Neumond, ein Abend nur für dich reservieren an dem du dein persönliches "Loslass-Ritual" machst, zu dem was gerade bei dir ansteht.

 

 

Und zum Schluss....

 

...noch der Tipp mit dem Loslassen von Gegenständen... ;)  Wir häufen im Laufe unseres Lebens so viel Sachen an und klammern uns zum Teil daran so fest. Aber wie viel nutzen wir davon wirklich? Wie viel ziehen wir von den ganzen Klamotten im Schrank wirklich an? 

 

Auch hier kannst du los lassen. Gehe in Ruhe deine Kleiderschränke und Schubladen durch und entscheide dich bewusst von alten Sachen zu trennen...... allein nach so einer Aktion wirst du dich schon wunderbar FREI fühlen.

 

 

Berichte mir gerne von dir!  Hast oder machst du auch solche Loslass-Rituale? Entrümpelst du regelmäßig oder zum Ende eines Jahres um dich freier zu fühlen? 

 

 

Ich hoffe meine Zeilen konnten dich etwas inspirieren. Wenn dir der Artikel gefällt dann teile ihn gerne.

 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood

 

Deine Jen 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandy (Montag, 28 Dezember 2015 12:21)

    Danke liebe Jen für diesen Artikel, er kommt wie gerufen... Ich kann materielle Dinge super loslassen, aber bei den emotionalen darf ich das gerade lernen.
    Ich hab schon festgestellt, daß es mit Akzeptanz beginnt, hatte aber noch keine wirkliche Idee wie dann das Loslassen funktionieren kann.
    Danke für die Ideen, ich bin frohen Mutes :)

  • #2

    Jen (Dienstag, 29 Dezember 2015 05:53)

    Liebe Sandy, vielen Dank für dein Feedback . Und schön das dir mein Artikel ein wenig weiter helfen konnte :) Ich wünsche dir alles GUTE und schon mal ein guten Rutsch ;)
    Alles Liebe Jen