Pizza-Cracker




Heute habe ich ein sehr leckeres Cracker-Rezept für dich! 


Diese Cracker sind zwar nicht richtig knusprig, aber sie schmecken trotzdem unglaublich gut...nach Pizza eben, ja nach Italien, Sonne, Urlaub ....  ;) 


Meine große Tochter ist ganz verrückt nach dieser Sorte und so habe ich aktuell oben im Dörrautomat gleich nochmal die doppelte Menge.


Jetzt verrate ich dir aber wie du dir auch ganz schnell den rohköstliche Geschmack Italiens nach Hause holen kannst! 

Zutaten:


  • 300 g (Cocktail)Tomaten
  • 20 g Staudensellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 60 g rote Paprika
  • Frischer Basilikum ( so viel wie gewünscht)
  • Himalaya-Salz und Pfeffer (nach Bedarf)
  • 1-2 Teelöffel getrockneten Thymian
  • 1/2 bis 1 Teelöffel getrockneten Oregano
  • 1-2 Teelöffel getrockneten Rosmarin
  • 1/2 Teelöffel Majoran
  • 1 Möhre (ca. 150 g)
  • 3 Esslöffel dunkle Leinsamen
  • 5 Esslöffel Sonnenblumenkerne (optional eingeweicht über 8-12 Std, wegen den Enzymhemmern)
  • 3 Esslöffel Kürbiskerne (optional eingeweicht über 8-12 Std. wegen den Enzymhemmern)


Tipp: Geht bei den getrockneten Kräuter ganz nach eurem Geschmack. Ich mag es das der typisch-italienische Geruch/Geschmack schon sehr heraus kommt. Einem anderen ist das vielleicht etwas zuviel, deshalb fangt mit weniger an, schmeckt ab und gebt nach Bedarf mehr dazu. Der "richtige" Geschmack entwickelt sich dann ja noch beim dörren.

Zubereitung:


Wasche die Tomaten, die Paprika und den Staudensellerie gut und gebe alles grob zerkleinert in einen guten Mixer.  Füge nun noch die Knoblauchzehe, den frischen Basilikum und die Gewürze hinzu. Anschließend gut mixen.


Die Leinsamen mahlst du in einem kleinen Mixer oder Kaffeemühle fein (grob schroten würde auch reichen) und rührst sie unter die gemixte Gemüsemischung.


Diese Mischung stellst du für 1-3 Stunden in den Kühlschrank zum quellen (und ankeimen) der Leinsamen.


Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne kannst du bereits grob hacken/mahlen. Bei mir kam mit dem Personal Blender eine Mischung zwischen feinem Mehl und noch fast ganzen Körnen raus, das fand ich ganz gut so. 


Die Möhre kannst du schälen und fein raspeln und anschließend zusammen mit den gehäckselten Kernen unter die gemixte Gemüsemischung geben.


Fertig ist der Teig, den du nun auf mit Dörrfolien*  oder Backpapier ausgelegten Dörrgittern verteilst.


Diese Mischung reicht gut für EIN Dörrblech. Wenn es dir so gut schmeckt wie uns, empfehle ich dir in Zukunft dann lieber auch gleich die mehrfache Menge zu machen, das lohnt sich wenn der Dörrautomat eh einmal läuft. Und richtig durchgetrocknet und anschließend luftdicht verwahrt, sind die Cracker auch lange haltbar!


Trockne sie bei 40 Grad so lange bis sie richtig trocken sind. Meine kann ich meist so nach 10 Stunden wenden und ziehe die Folie dann ab und trockne sie zu Ende. 


* Noch ein Wort zu den Dörrfolien. Ich habe ja erst ewig lange immer nur auf Backpapier gedörrt, weil ich nicht bereit war "so viel Geld" für Dörrfolien auszugeben. Und ich bin auch gut mit klar gekommen, aber DANN hat mein Mann mir Dörrfolien geschenkt und ich würde nie wieder Backpapier nehmen. Das Ergebnis ist viel besser, es trocknet schneller und meiner Meinung nach auch gleichmäßiger, die Dörrfolien lassen sich super easy und gut reinigen....also ich bin begeistert und meinem Mann sehr dankbar, sonst würde ich wohl heute noch Backpapier nutzen. Heute sage ich es lohnt sich wirklich das Geld da einmal zu investieren!

Und du? Magst du auch den Geschmack von Italien? Von mediterranen Kräutern? Und wirst du dieses Rezept einmal ausprobieren? Ich bin gespannt. 


Und wenn euch das Rezept gefällt, wie immer gerne teilen :) 



Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood



Jen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0