Zucchini-Chips sweet & spicy 

Huhu ihr Lieben,


wer von euch mag gerne Chips...gesunde Chips, wie z.B. Zucchini-Chips?!  Für den habe ich heute dieses leckere Rezept.  Samstag vor einer Woche ist es mir einfach so in Kopf gekommen und habe es sofort ausprobiert.  Wirklich sehr lecker. Selbst meine große Tochter war ganz begeistert. 


Ich wünsche euch viel Spaß beim nach machen!



Zutaten:


  • 1 große Zucchini (besser 2 , die Marinade sollte auch dafür reichen)
  • 6 Deglet Nour Datteln (eingeweicht)
  • Saft einer kleinen Orange
  • 2 gestrichene Teelöffel Currypulver
  • Ingwerpulver (nach Bedarf)
  • Getrocknete Chilliflocken (nach Bedarf)
  • optional: ein Esslöffel gekeimter Buchweizen

Zubereitung:

 

Wasche die Zucchini gut und halbiere sie dann der Länge nach. Nun mit einem Hobel in feine lange Scheiben hobeln (siehe Bilder).  Gebe sie nun in eine Schüssel.


Für die Marinade mixt du die eingeweichten Datteln mit dem Orangensaft und den Gewürzen.


Diese Marinade gibst du über die Zucchini-Scheiben und mischt es gut durch das alles sehr gut bedeckt ist . 


Du kannst diese Mischung ein wenig stehen lassen, ich empfehle aber nicht zu lange, da die Zucchinis ganz schön wässern. Von daher lieber dann nach einigen Minuten in der Marinade auf den Dörrgittern verteilen.


Wenn du möchtest, ich hab das bei den meisten so gemacht, kannst du noch gekeimten getrockneten Buchweizen (ich hatte meinen kurz angemixt) jetzt noch  oben darauf verteilen. Oder ganz nach Lust und Laune würde hier sicher auch gut heller oder dunkler Sesam (oder eine Kombination aus beidem) passen. 


Du kannst sie natürlich auch nur so mit der Marinade dörren.


Gebe sie bei 42 Grad so lange in den Dörrer bis sie richtig schön knusprig sind. Nach ca. 10 Stunden hab ich meine glaub ich das erste Mal gewendet. Probiert es einfach aus, denn jeder Dörrautomat ist auch unterschiedlich. Und hier gibt es ja nicht die Probleme wie beim Backofen wo etwas "schwarz" werden kann ;) 

Lasst mich wissen wie euch das Rezept gefällt und teilt es gerne mit euren Freunden!  Viel Knusperspaß! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Lotta (Montag, 12 Oktober 2015 14:31)

    Das klingt so gut, das muss ich nachmachen! Danke fürs Rezept <3

    Liebste Grüße,
    Lotta von <a href="http://www.meinlottaleben.net">mein Lottaleben</a>

  • #2

    Lotta (Montag, 12 Oktober 2015 14:32)

    Das klingt so gut, das muss ich nachmachen! Danke fürs Rezept <3

  • #3

    she_core (Montag, 12 Oktober 2015 16:43)

    Danke für den tollen Impuls. Welches Dörrgerät hast Du? Die sind ziemlich teuer - oder?

  • #4

    Susanne (Montag, 12 Oktober 2015 18:15)

    Klingt wirklich lecker. Meinst Du, es geht auch im Backofen?

  • #5

    Jen (Montag, 12 Oktober 2015 20:36)

    Hallihallo ihr Lieben,

    @ Lotta: Vielen Dank :) Ich hoffe sie schmecken dir so gut wie uns :)

    @ she_core: Gerne <3 Ich habe ein Sedona! Ja die sind ziemlich teuer, aber ich habe auf meinen gespart und es bis jetzt nicht bereut. Im Gegenteil!!!

    @ susanne: ich bin der Meinung meine Schwester hat die mal im Ofen gemacht, aber auf höherer Temperatur, da hat es wohl auch geklappt, aber man muss aufpassen das sie nicht "schwarz" werden oder so...dann sind die natürlich keine Rohkost mehr. Ansonsten mit Ofen auf 50 Grad und spalt etwas offen, aber ich glaube das ist ziemliche Energie-Verschwendung ;)

  • #6

    she_core (Dienstag, 13 Oktober 2015 08:52)

    Danke für den Tipp. Meinst Du, man kann auch gut im normalen Backofen Dörren? Hast Du das mal probiert, bevor Du Dir ein Dörrgerät zugelegt hast?
    Jedenfalls steht in meiner Bedienungsanleitung was von Dörren.

  • #7

    Jen (Dienstag, 13 Oktober 2015 12:38)

    Hallo she_core, oh echt in der Bedienungsanleitung des Backofens steht was von dörren bei dir? Das wusste ich so noch nicht. Allerdings habe ich es ganz zu Anfang mit dem Backofen gemacht, da hat mein Mann aber am Rad gerät das der Backofen so lang am stück an war und dann noch mit Spalt offen....und so hat er mir zu Weihnachten (vor ein paar jahren) ein Billig-Dörrgerät geschenkt, dann hab ich richtig Blut geleckt und gedörrt wie sonstwas und nach 4 Wochen war das Billig-Gerät hin über und ich habe angefangen für ein gutes Dörrgerät zu sparen. Ich kann es nur empfehlen! Bis man es sich zusammen gespart hat geht der Backofen als Ersatz sicher auch, aber ich finde ein Dörrautomaten praktischer und besser. Viele liebe Grüße, jen