Rohkost-Tabouleh

Heute möchte ich euch noch ein ganz leckeres und total simples Rezept vorstellen. Das Rohkost-Tabouleh.


Kennt ihr das Original-Tabouleh? Es ist ein beliebtes libanesische Gericht, welches traditionell mit Couscous oder Bulgur gemacht wird. Da die aber beide Gluten enthalten (da ein Weizenprodukt) steht das für mich natürlich außer Frage, so habe ich früher (in der nicht-rohen-Zeit) mein Tabouleh mit gekochten Quinoa gemacht, das war auch sehr sehr lecker.


Aber jetzt, da wir ja schon wissen wie super roher gekeimter Quinoa ist , mache ich das lieber damit.


Übrigens wenn du kein Quinoa da haben solltest oder nicht mögen solltest, kannst du zum Beispiel auch Pastinaken oder Blumenkohl verwenden (den fein raspeln oder häckseln). Auch sehr lecker und ebenso erfrischend.


Eigentlich ist dies ja (für mich) auch ein Sommergericht und ich bin viel zu spät dran, aber trotzdem...ich muss es unbedingt noch mit euch teilen.

Als Hauptmahlzeit reicht dieses Gericht für 1 bis max. 2 Personen. Als Salat für mehr Personen.



Zutaten:

  • 100 g gekeimten Quinoa
  • 1 große Salatgurke (wenn Bio dann möglichst ungeschält) 
  • 3-4 Strauchtomaten 
  • 1 rote Zwiebel
  • viel viel frische Petersilie (ich nehme immer mindestens 1 Bund, oft auch noch mehr)
  • Saft einer Zitrone (optional etwas weniger oder mehr)
  • Wenig Sesamöl
  • Himalaya-Salz und Pfeffer



Zubereitung:


Du beginnst natürlich damit den Quinoa zu keimen, der braucht ja am längsten.


Dann wäscht du die Gemüsesorten und schneidest Tomaten und die Gurke in Mundgerechte, kleine Stücke. Die rote Zwiebel hackst du fein, ebenso die  Petersilie.


Das Gemüse kannst du dann mit dem Zitronensaft, dem Sesamöl und ggf. Himalaya-Salz und Pfeffer schon vermengen und etwas durchziehen lassen. 


Später dann den Quinoa dazu geben , gut vermischen und nochmal etwas ziehen lassen.


Fertig ist ein erfrischendes Rohkost-Tabouleh. 


Wie gefällt dir das Rezept? Magst du gerne Tabouleh? Berichte mir gerne und teile den Artikel bei Gefallen, mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0