Martine's gefüllte Gurken mit Delerm's scharfer Rote-Beete-Sauce

Es kommt ein neues Gewinner-Rezept, ich muss sagen mit Abstand das mit den ausgefallensten Zutaten, bzw. den die ich nicht alle so gefunden habe leider. Auch wenn es eine sehr spannende Kombination war. Ich habe versucht das Beste draus zu machen ;)

Martine wurde gezogen und hatte gewählt: Schmorgurken, grüner wilder Spargel, rote Beete, Mini-Maiskölbchen und Brunnenkresse.


Ich war in einigen Geschäften und auf dem Markt und habe, wie schon erwähnt, leider nicht alles so genau zusammen bekommen, aber ich hoffe ihr probiert dies ausgefallene Rezept trotzdem mal aus :) 

Zutaten:

  • 2 große Schmorgurken (Gesamtgewicht ca. 1 kg)
  • 3-4 große Maiskolben (Alternativ dementsprechend Mini-Maiskölbchen)
  • ca. 250 g rote Beete
  • 1,5 bis 2 Päckchen Gartenkresse (alternativ eine handvoll Brunnenkresse)
  • 5 grüne Spargelstangen, wild (den hatte ich leider gar nicht bekommen)
  • Himalaya-Salz, Zitronenpfeffer




Zubereitung:


Zuerst wäscht du die Schmorgurken und teilst sie längs in je zwei Hälften. Das Innere kratzt du heraus, am besten direkt in den Mixer hinein. 

Die rote Beete schälst du und schneidest sie etwas klein und gibst sie zu dem Gurkeninneren in den Mixer.  Ebenso den Großteil der Gartenkresse (hebe ein wenig für die Deko auf). Mixe alle Zutaten zusammen bis eine wunderschöne purpurfarbene Sauce entsteht und schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab.  Jetzt kannst du sie so lange noch in Kühlschrank stellen.


Den Mais trennst du vom Kolben und gibst ihn direkt in eine Küchenmaschine mit S-Klinge (oder einem kleine Alles-Zerkleinerer)  und lässt die Maschine so lange laufen bis eine feine Konsistenz entstanden ist (aufpassen das es nicht zu Brei wird!).


Jetzt käme die Stelle mit dem Spargel ;)  Den Spargel waschen in dünne Scheiben schneiden und unter die Maismischung geben und mit ebenfalls mit etwas Salz und Pfeffer würzen.


Dann in die ausgehöhlten Gurken füllen und die Sauce dazu / darüber servieren und mit noch etwas Kresse dekorieren. 


Mein Tipp: Nächstes Mal würde ich an die Sauce noch etwas Säure wie z.B. Zitronensaft oder Apfelessig geben, da es mir persönlich noch etwas zu süß war. Das ist aber wahrscheinlich wie immer Geschmackssache.  Meine Mama war so schon von dem Essen begeistert!



Falls euch das Rezept gefällt dann teilt es gerne und schreibt mir ein Kommentar :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0