Jen's roh-vegane Donauwellen

Ich war schon immer ein Liebhaber von der Donauwelle...nur als ich dann anfing vegan zu essen, war leider meine Donauwellen-Zeit auch damit vorbei erstmal...Und schon früh hatte ich mir vorgenommen, das ich so etwas mal in roh-vegan machen muss. 


Ich musste allerdings erst von Nordisch Roh durch deren Donauwelle dazu inspiriert werden es nun vollends mal zu probieren. Ich bin sicher das Rezept von Nordisch Roh ist super, nur ich habe einige Zutaten ausgetauscht und auch andere Mengen genommen, nun ja...so bin ich halt, ich mache alles auf mein Style irgendwie :)

 

Hier habe ich jetzt das Rezept für euch. Ich bin gespannt was ihr dazu sagt. Es ist gar nicht wild. Ich bin ja sonst nicht so der Kuchenbäcker, aber die Donauwellen gibt es hier "öfter" mal und kommen sogar bei Nicht-Veganern und Nicht-Rohköstlern gut an :)

 

Zutaten Boden:

  • 200 g Pekanüsse
  • 150 g Medjool-Datteln
  • 1 gehäufter Teelöffel rohes Kakaopulver 

 

 

 

Zutaten Creme:

  • 100 g Cashewnüsse (ein bis zwei Stunden in Wasser eingeweicht) 
  • 100 g Kokosöl 
  • 100 g weißes Mandelmus
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • Saft einer halben bis ganzen Zitrone
  • 2 gehäufte Teelöffel gemahlene Flohsamenschalen
  • 1 Teelöffel Sonnenblumenlecithin (geht sicher auch ohne)
  • 300 ml Wasser
  • 250 g (aufgetaute) Kirschen

ist nicht roh, aber ich mag ihn sehr gerne, ihr könnt natürlich auch Süßungsmittel eurer Wahl verwenden wie z.B. Kokosblütenzucker  (auch nicht roh),  Agavensirup ( gibt es in Rohkostqualität,) oder Yakon-Sirup (ist rohköstlich und sehr gut für unsere Darmflora, allerdings auch extrem teuer)

 

 

 

Zutaten Guss: 

  • 20 g rohe Kakaobutter
  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • 2-3 Esslöffel Mandelmus
  • 1 gehäuften Esslöffel rohes Kakaopulver
  • 2 Esslöffel Ahornsirup

Zubereitung Boden:


Die Zubereitung ist ganz einfach und du brauchst am besten eine Küchenmaschine mit S-Klinge. Dort gibst du die Pekanüsse mit den Datteln und dem Kakaopulver hinein und lässt die Maschine so lange laufen bis es eine feinkrümelige Masse ergibt. Dann mal testen. Die Masse sollte gut (leicht klebrig) aneinander haften. 


Dann gibst du den Teig einfach in eine rechteckige Form, die du am besten mit Frischhhaltefolie ausgelegt hast (siehe oben) und drückst den Teig gleichmäßig fest.




Zubereitung Creme:


Die eingeweichten Cashewnüsse gibst du in den Mixer und darauf das geschmolzene Kokosöl, das Mandelmus, den Ahornsirup, den Zitronensaft, das Sonnenblumenlecithin und die Flohsamenschalen. Jetzt alles gut mixen und während des Mixvorgangs langsam das Wasser hinzugeben. Nach spätestens einer Minute (mit Hochleistungsmixer) ist deine Creme fertig.


Jetzt kannst du sie über den Kuchenteig gleichmäßig verteilen und die (aufgetauten) Kirschen darauf verteilen und etwas hinunter drücken. Alternativ kannst du auch die Kirschen erst auf den Teig geben und dann die Creme direkt darüber gießen (so habe ich es aber noch nicht probiert).


Dann ab damit schon in Kühlschrank, oder noch besser in den Gefrierschrank




Zubereitung Guss:


Schmelze in einem Wasserbad die Kakaobutter mit dem Kokosöl, gebe dann das Mandelmus, den Ahornsirup und das Kakaopulver hinzu und verrühre es sehr gut, so das der kakao auch nicht klumpt (wenn du es durch ein Puderzuckersieb gibst, wird es ganz fein :)  )

Nun den Guss über die Creme verteilen.


Jetzt muss der Kuchen noch eine Weile kalt stehen. Am besten gibst du ihn erst für ein paar Stunden in den Gefrierschrank und dann ab in den Kühlschrank. Kurz vorm Servieren dann raus holen.


Wenn du den Kuchen für Sonntag nachmittag brauchst ist es ideal ihn schon Samstag Abend zu machen und dann reicht es auch ihn die ganze Zeit nur im Kühlschrank stehen zu lassen. 


Er hält sich auf jeden Fall 3 Tage (dann ist er bei mir meist alle, ich esse ihn ja (fast) allein ;)  )



Viel Spaß beim nachmachen und berichtet mir doch wie die Donauwellen euch geschmeckt haben. Und wenn es euch gefällt das Rezept, dann teilt es mit euren Freunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Michaela (Montag, 29 Juni 2015 17:11)

    Liebe Jen,
    oh wie lecker :-) deine Variante probiere ich auch aus :-) würde dir gerne helfen beim alle machen ;-)
    liebe Grüße michi

  • #2

    Jen (Donnerstag, 23 Juli 2015 13:54)

    Uh, irgendwie war der Kommentar unter gegangen !!! Hast du ihn schon ausprobiert?
    Heute mache ich ihn auf jedenfall wieder....ich freu mich schon !
    Liebe Grüße Jen

  • #3

    Andrea (Freitag, 02 Oktober 2015 05:17)

    Ich finde dieses Rezept einfach toll, ich werde es uebers Wochenende ausprobieren. Vielen Dank

  • #4

    Jen (Freitag, 02 Oktober 2015 05:23)

    Das freut mich, dann dir viel Freude beim nach machen und ein guten Appetit dann :D
    Viele Grüße, Jen