Gemüse-Protein-Brot

Früher war ich ja wirklich richtig Brotsüchtig, es wundert mich fast das es heute nicht mehr so ist und ich tagelang ohne "Brot-Ersatz" auskomme ;)  Dennoch habe ich ab und an einfach mal wieder Lust auf ein ordentliches "Broht" .


Ideal ist Rohkostbrot natürlich auch gerade für die die erst mit der Rohkosternährung anfangen oder die sich von ihrer herkömmlichen Brotsucht befreien wollen.


Dieses Brot ist voller wertvoller Vitamine und Proteine und natürlich auch Mineralien. Zudem enthält es dank Hanf- und Chiasamen ein ideales Omega3 und Omega6 Verhältnis welches anti-entzündlich wirkt. Bei welchem herkömmlichen Brot hat man so etwas schon? 



Zutaten:

  • 2 Esslöffel dunkle Leinsamen
  • 3 Esslöffel Chiasamen
  • 5 Esslöffel Hanfsamen
  • 3 Esslöffel gekeimtes Quinoa-Mehl
  • 5 Esslöffel gekeimtes Braunhirsemehl
  • 1 große Möhre
  • 1/2 Zucchini
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1/2 rote Zwiebel
  • evtl etwas Himalaya-Salz, Tamari oder rohes Gemüsepulver (ich hatte ein Teelöffel Tamari)
  • Etwas frischen Zitronensaft

Zubereitung:


Weiche als aller erstes die Chia- und Leinsamen zusammen in einer Schale mit mindestens der doppelten Menge Wasser ein.  Wenn du Zeit hast lass die Samen ruhig einige Stunden ankeimen. Bei weniger Zeit reicht eine halbe Stunde aus.


Nun schälst du die Möhre und die Zucchini und gibst sie etwas zerkleinert mit den Stangensellerie, der roten Zwiebel und den Hanfsamen in einen Mixer. Füge das Lein-Chiasamen-Gel dazu und etwas Zitronensaft. Wie du möchtest dann noch Tamari oder Himalaya-Salz oder ähnliches.


Mixe jetzt alles sehr gut zu einer flüssigen Masse.  Gebe es in eine Schüssel und mischen un das Quinoa- und Braunhirsemehl gut unter. 


Jetzt nur noch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Dörrblech geben, einrillen und dann die ersten 1-2 Stunden für 60 Grad dort dörren und dann die Hitze auf 40 bis max. 42 Grad reduzieren. 
So braucht es für die eine Seite sicher nochmal 10 Stunden, dann umdrehen und je nach Bedarf (wie man sein Brot mag, also noch weich oder lieber mehr durchgetrocknet) noch einige Stunden weiter dörren.


Viel Freude beim nach machen und lasst es euch schmecken.


Wenn euch das Rezept gefällt dann schreibt mir das doch gerne in den Kommentaren oder teilt es mit euren Freunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Michaela (Dienstag, 16 Juni 2015 14:18)

    Liebe Jen,
    oh wie lecker :-) da mache ich wenn meins aufgebraucht ist :-) super vielen Dank Michi

  • #2

    Jen (Dienstag, 16 Juni 2015 15:03)

    Schön :) Berichte dann mal wie es dir gefällt :). ein schönen Tag. LG Jen

  • #3

    Frau Flovimo (Mittwoch, 17 Juni 2015 11:12)

    Liebe Jen,
    wie machst du das Mehl? Keimen lassen, trocknen und dann mahlen? Hört sich super lecker an dein Broht, werde ich bestimmt mal ausprobieren :-)
    LG Ute

  • #4

    Jen (Mittwoch, 17 Juni 2015 12:55)

    Hallo liebe Ute,
    das gekeimte Mehl, kaufe ich so bereits bei Vitakeim (Link findest du in meiner Linkliste). Das ist sehr praktisch da man so die ganze Arbeit nicht hat. Aber natürlich geht es auch wenn du den Quinoa und die Braunhirse selbst keimst und dann trocknest und dann mahlst.
    Allerdings musst du hier nur darauf achten (wenn du beides dann zusammen trocknen möchtest) das du die Braunhirse früher keimst. Diese musst du mindestens 18, besser 24 Stunden einweichen und dann 4 bis 5 Tage keimen. Und beim Quinoa da geht das ja ganz flott, maximal 4 Stunden einweichen und dann auch max. 1 Tag keimen lassen, dann ist der schon fertig.
    Sonnige Grüße, Jen

  • #5

    Frau Flovimo (Mittwoch, 17 Juni 2015 20:25)

    Liebe Jen,
    uff, das hört sich wirklich sehr aufwendig an, ich denke ich bestelle das Mehl auch :-) und werde parallel mal Mehltrocknungsversuche starten!
    Schönen Abend dir
    Ute

  • #6

    Jen (Mittwoch, 17 Juni 2015 20:32)

    Ja liebe Ute, das stimmt. Dann wäre es echt lieb wenn du dann mal von dem Vergleich berichtest ;)
    Danke dir auch ein schönen Abend, alles Liebe Jen

  • #7

    michaela (Mittwoch, 08 Juli 2015 17:17)

    Liebe Jen,
    es ist super lecker und echt sättigend :-)
    Danke Michaela

  • #8

    Jen (Mittwoch, 08 Juli 2015 18:40)

    Danke für dein Feedback Michaela. Das freut mich sehr das es dir schmeckt. Mir schmeckt es auch total gut und auch Charleen liebt das das Brot. Heute gerade kam es wieder frisch aus dem Dörrautomaten :) Wir machen es sehr oft!
    Viele liebe Grüße und ein schönen Abend, Jen