Durst macht hungrig ....7 Tipps wie du schaffst mehr Wasser zu trinken

Kennst du das auch?  Ein Heißhungeranfall jagt den nächsten und du könntest schier Unmengen essen.


Solche Tage kenne ich auch, besonders von früher. Und ich habe mich oft gefragt wo dieser permanente Hunger her kommt.

Es  hat eine ganze Weile gedauert bis ich auf die Antwort gekommen bin. 

 

Ich habe mich an einem Tag an dem ich mal wieder so ein unbändiges Hungergefühl hatte gefragt "Wie viel habe ich heute eigentlich getrunken?"  Da war es bereits abends...und ich weiß das ich morgens für gewöhnlich immer locker meine 1,5 Liter stilles Wasser innerhalb der ersten 2-3 Stunden trinke die ich wach bin. Und danach ja (grüne) Säfte.

 

An diesem Tag hatte ich aber definitiv zu wenig getrunken, zumindest gegenüber sonst, wo ich meine 3 Liter Wasser gut geschafft habe. Und ich erinnerte mich an früher wo ich regelmäßig sehr sehr wenig getrunken habe, aber ständig am essen war.

Hunger ist in Wahrheit oft versteckter Durst

Denn was viele (noch) nicht wissen ist das Hunger oft gar nicht wirklich ein Anzeichen dafür ist das wir etwas zu essen brauchen, sondern das unser Körper viel eher Flüssigkeit (hier allen voran natürlich Wasser) benötigt.

 

Das mag für einige absurd klingen, ist aber so. Und diejenigen die das gut kennen das sie sehr viel Hunger oder immer wieder auftretende (Heiß)Hunger oder Fressattacken haben, die sollten mal ihr eigenes Trinkverhalten gut beobachten. 

 

 

 

Diese Fragen kannst du für dich beantworten:

 

  1. Wie viel trinke ich am Tag?

  2. Was trinke ich?

  3. Warum trinke ich? (Besteht bereits ein starkes Durstgefühl wenn man sich ein Glas Wasser holt?)

  4. Welche Beschwerden habe ich, die mit Wassermangel in Zusammenhang stehen könnten?

  5. Wie kann ich es ändern und dafür sorgen das ich mehr trinke?

 

 

Welche Symptome macht Flüssigkeitsmangel noch?

 

  • Müdigkeit, Erschöpfung

  • Schwindelgefühle und/oder Kopfschmerzen

  • Unkonzentriertheit

  • Verstopfung/Probleme mit der Verdauung

  • Allgemeines Unwohlsein 

  • Durstgefühl (wenn ein Durstgefühl auftritt besteht meist schon ein Flüssigkeitsverlust von bis zu 2 Litern!)

 

 

und wenn der Flüssigkeitsmangel länger besteht:

 

  • Nierensteine, Gallensteine und mitunter auch Blasensteine

  • Bandscheibenvorfälle (!!! Ich bin der Meinung sehr viele Bandscheibenvorfälle ließen sich vermeiden wenn die Menschen genug Wasser trinken würden, denn starker Flüssigkeitsmangel spielt immer mit eine Rolle bei Bandscheibenvorfällen!)

  • Trockene und rissige Haut/Schleimhäute

  • Verwirrtheit/Bewusstlosigkeit

  • Morbus Meniere (diese Erkrankung des Ohres, die eine Erkrankung des Innenohrs ist und zu starkem Drehschwindel mit zusätzlichen Symptomen führt hängt sehr häufig ebenfalls mit dauerhaften Flüssigkeitsmangel zusammen)

  • Schmerzen in allen möglichen Organen, ebenso wie in Muskeln, Gelenken und Knochen

  • Bluthochdruck

  • Das Blut dickt ein und dadurch besteht (in Kombination mit anderen Problemen wie eben Bluthochdruck oder Arteriosklerose oder schlechten Blutfettwerten) die Gefahr einer Thrombose, eines Herzinfarktes, Schlaganfalls etc...

  • Und noch ein wichtiger Punkt den ich vielleicht ganz oben hätte anführen müssen: Der Körper kann nicht mehr richtig entgiften! Und so kommt es zu typischen vermehrten Vergiftungsanzeichen und diversen anderen Symptomen. Ich kann es nicht oft genug sagen:


  • Viel Wasser zu trinken ist für die Entgiftung unseres Körpers unerlässlich! 

Wie du es schaffst mehr (Wasser) zu trinken

  1. Fang direkt morgens nach dem Aufstehen an und trinke 1, besser 2 große Gläser Wasser. Nach der Nacht ist es besonders wichtig viel zu trinken, weil da die Körperfunktionen ja alle runtergefahren werden. Die Nacht ist zwar zur Zellregenerierung und zur Entgiftung da,  der Körper versucht sich permanent allein zu entgiften, aber da man nachts nichts trinkt für gewöhnlich und auch nicht auf Toilette geht, können die gelösten Giften nicht ausgespült werden und das muss morgens dringendst nachgeholt werden! Mein Tipp: Morgens kannst du auch gut Zitronensaft in das Wasser geben, das kurbelt zusätzlich den Stoffwechsel und die Entgiftung an und hat viele Vitamine und wirkt basisch.


  2. Egal wo du unterwegs bist, habe immer eine Flasche Wasser (mindestens 0,5 Liter) dabei. So kannst du auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause, auf dem Weg zu einem Freund, im Stau auf dem Rückweg von der Arbeit oder wann auch immer zwischendurch etwas trinken.


  3. Sorge auch dafür das an deinem Arbeitsplatz immer eine große Flasche Wasser und ein Glas stehen hast, das du sobald es annähernd leer ist, immer gleich wieder auffüllst. Ideal ist das natürlich bei einem Bürojob, aber auch in einem Job z.B. im Einzelhandel solltest du nicht aufs trinken verzichten. Versuch dir bewusst deine Trinkpausen zu nehmen (und denk daran, wenn du Hunger kriegst: Vielleicht solltest du deinem Körper erstmal ein Glas Wasser zuführen ;) 


  4. Wenn du Sport machst brauchst du NOCH mehr Wasser. Das bedeutet bevor du mit dem Sport anfängst (egal welche Art) solltest du schon mal mindestens ein halben Liter Wasser getrunken haben. Wenn du längere Strecken läufst solltest du auch hier Wasser in einer dafür vorgesehenen Flasche dabei haben. Aber spätestens danach solltest du deinem Körper genügend Wasser zur Verfügung stellen, damit er die ausgeschwitze Flüssigkeit wieder zurückbekommst.


  5. Ebenso wenn du krank bist, hier benötigt dein Körper nicht nur mehr Flüssigkeit um die anfallenden Gifte und Erreger auszuscheiden, nein er braucht auch RUHE! (Und das gönnen sich auch die wenigsten Menschen leider!). Wenn du also krank wirst, mach es dir mit einer Liter Flasche Wasser und einer 1-Liter-Kanne heißem Ingwer-Zitronen-Wasser auf dem Sofa gemütlich, trinke viel und entspanne viel, dann wird es dir bald besser gehen.


  6. Es gibt eine einfache Formel wie du dir selbst deinen Flüssigkeitsbedarf ausrechnen kannst. Nehme pro Kilo Körpergewicht mal 35 ml (Das bedeutet, ich wiege aktuell so 56 kg x 35 ml ergibt knappe 2 Liter Flüssigkeit, die ich im Normalfall aber schon Mittags getrunken habe). Bei Sport, Krankheit etc...benötigst du mehr Wasser als bei dem Ergebnis der Formel rauskommt!!!!


  7. Wenn es dir zu Anfang schwer fällt nur pures Wasser zu trinken, dann kannst du  dir zwischendurch auch stark verdünnte Saftschorlen machen (z.B. mit frisch gepressten Zitrussäften oder Apfelsaft direkt aus dem Entsafter).  Oder du mischst dir abends schon ein spezielles Getränk, aus Wasser, Kräutern deiner Wahl (z.B. frische Pfefferminze oder Zitronenmelisse), Zitronenstückchen oder auch Gurkenstückchen. Das nennt man auch "Detox-Wasser" und ist besonders im Sommer beliebt, aber du kannst es natürlich zu jeder Jahreszeit trinken.
    Auch Kokosnusswasser ist sehr zu empfehlen, denn es enthält sehr viele Mineralien und Vitamine und Spurenelemente und hat die gleiche Zusammensetzung wie unser Blut!!! Wirkt also isotonisch, was bedeutet das es auch ein ideales Sportgetränk ist! Und zusätzlich immer viel frisches Obst, Gemüse und Blattgrün essen, denn das versorgt dich nicht nur mit einer Extraportion Wasser sondern auch gleichzeitig noch mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.

Im übrigen, ich weiß es wird nicht gerne gehört, aber : Männer schwitzen mehr und daher benötigen sie auch mehr Flüssigkeit (Wasser ist hier gemeint, kein Bier ;)  )

 

Ich beobachte das in meiner Praxis aber meist genau andersherum das die Frauen mehr trinken als die Männer. Also Männer!!!! Auch ihr solltet auf eure Gesundheit achten! Und was gibt es einfacheres als Wasser zu trinken?!

Ich hoffe ich konnte dir mit dem Artikel etwas helfen und du bekommst mehr Lust aufs "Wasser trinken". Teile den Artikel gerne, denn eigentlich geht es jeden etwas an und ich bin mir sicher das es vielen Menschen durch etwas mehr Flüssigkeitszufuhr (Wasser)  viel, viel besser gehen würde! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Michaela (Mittwoch, 20 Mai 2015 21:19)

    Liebe Jen,
    das ist wieder ein sehr interessanter und informativer Artikel. Ich hab mir die Sache nie so bewußt gemacht das Heißhunger und Schokoladenappetit vielleicht nur Zeichen von Flüssigkeitsmangel sind. Ich weiß auch das ich viel zu wenig trinke- nicht mal die Hälfte nach deiner Berechnung- aber das muss ich ändern, gerade jetzt wo es warm wird :-) herzlichen Dank für den "Weckruf "

  • #2

    Jen (Donnerstag, 21 Mai 2015 06:28)

    Hallo Michaela,
    schön das dir mein Artikel helfen konnte. Viel Wasser trinken ist echt so wichtig :)
    Aber wenn es aktuell noch nicht so viel ist dann steigere die Wassermenge bitte langsam, also nicht wenn du gestern nur max. 1 Liter Wasser getrunken hast, dann heute gleich 2 Liter. Mach das nach und nach und ruck zuck wirst du dann bei deiner Menge sein und du wirst staunen....wenn du magst (als Tipps) notiere dir doch mal jeden Tag WAS und WIEVIEL du trinkst in ein kleines Heft und schreibe auch dein Befinden dazu. Mal sehen was sich in einigen Wochen da verändert ;)
    Ein schönen Tag dir, Jen

  • #3

    michaela (Donnerstag, 21 Mai 2015 16:50)

    Liebe Jen,
    danke dür den Tipp mit den aufschreiben. Das werde ich machen. Deinen Rat habe ich erst heute nachmittag gelesen, nicht gleich übertreiben mit dem mehr trinken, und hatte heute wirklich fast die doppelte Menge getrunken :-( Ich hatte dann solche " Beschwerden" die man eigentlich bei Mangel hat ( Kopfschmwerzen, Benommenheit und so ) habe dann aber trotzdem weiter getrunken und die Beschwerden sind besser geworden. Ist das normal ?
    liebe Grüße Michi

  • #4

    Jen (Freitag, 22 Mai 2015 09:54)

    Hey Michaela, ja das kam bestimmt davon das dein Körper das nicht gewohnt war mit dem vielen Wasser und da erstmal auf Abwehr gegangen ist, bis er es dann aber doch schnell verstanden hat, das Wasser ja gut ist :) Schön das es dann besser geworden ist. Vielleicht hast du der Körperentgiftung damit nochmal ein richtigen Schub gegeben ;)
    Ein schönen Freitag und tolle Pfingsten dir und deiner Familie,Jen