Kurkuma-Buchweizen-Dip  (mit Rezeptideen)


Dieser Dip war eine spontane Idee von mir und ich finde ihn wirklich lecker.


Zudem habe ich recht schnell gemerkt wie viele verschiedene Einsetzungsmöglichkeiten er hat.


Egal ob zum  Dippen für rohes Gemüse wie Möhren oder Kohlrabi. Oder mit etwas mehr Wasser als Sauce für exotische Zucchini-Spaghetti, der Dip macht sich wirklich gut. 


Weiter unten erfährst du noch mehr Ideen :)

Zutaten:

  • 5 Esslöffel gekeimten Buchweizen
  • 2 Teelöffel Kurkumapulver
  • Etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver (oder etwas frischen Knoblauch gepresst)
  • 2 Esslöffel Mandelmus
  • 2 Esslöffel Tamari
  • ca. 10 Esslöffel Wasser (bei Bedarf mehr)
  • optional: Ein kleiner Spritzer Zitrone und/oder etwas Süße  (das müsst ihr ganz nach eurem Geschmack entscheiden, ich hatte es bei diesem Mal weg gelassen)

Zubereitung:


Zuerst mahlst du den gekeimten Buchweizen fein und mischt ihn dann mit dem Kurkuma, frisch gemahlenen Pfeffer und Knoblauchpulver in einer Schüssel.


Jetzt gibst du nach und nach das Wasser dazu und rührst dabei (am besten mit einer Gabel damit keine Stückchen oder Klümpchen bleiben) gut durch.


Hinzu kommt dann noch das Mandelmus und Tamari.


Der Dip ist relativ dickflüssig (und es kann sein das er noch etwas mehr andickt), du kannst aber nach Bedarf immer etwas mehr Wasser zu geben. 


Wenn du eine Sauce für Zucchini-Spaghetti machen möchtest, dann gebe nicht nur mehr Wasser dazu, sondern evtl auch noch etwas mehr Tamari oder auch ein wenig Salz oder Kurkuma. Schmeck es einfach ab nach deinen Geschmack.

Hier nun noch zwei Rezeptvorschläge mit dem Kurkuma-Buchweizen-Dip, die du oben auf den Bildern bewundern kannst.


Auf dem linken Bild siehst du eine bunten Rohkostpizza die auf diesem Teig beruht, bestrichen dann mit dem Kurkuma-Buchweizen-Dip und bestreut mit grob geraspelten frischen Möhren, fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und frischer Petersilie (für ein, zwei Stunden in den Dörrautomaten geben)


Auf dem Bild daneben, siehst du gedörrten Brokkoli, den ich in den Dip getaucht hatte, ab auf ein mit Backpapier ausgelegtes Dörrblech gegeben und dann einige Stunden  gedörrt.


Beides super lecker, besonders positiv hat mich der Brokkoli überrascht :)


Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen des Dipps und schreibt mir doch gerne in den Kommentaren wie euch der Dip und die Rezeptideen  gefallen. Teilen kannst du natürlich auch immer gerne :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Michaela (Montag, 25 Mai 2015 20:24)

    Wow ist der lecker, habe ihn mit Brokkoli gemacht - traumhaft. Das werde ich öfters mal machen, evt. mit Champigons .... aber der Brokkoli war saulecker :-) sogar für meinem Mann .... du verstehst das versteckte Lob hoffentlich von einem Normalesser :-)
    liebe Grüße Michi

  • #2

    Jen (Dienstag, 26 Mai 2015 05:34)

    Vielen lieben Dank Michaela, das freut mich total. Und ich selbst war von dem Dip in Kombi mit dem Brokkoli in gedörrter Form echt hin und weg (hatte mir das vorher gar nicht so gut vorgestellt ;o) Um so mehr freut es mich natürlich das es auch deinem Mann geschmeckt hat (meiner probiert Brokkolie in roher Form erst gar nicht ;) ) Einen schönen Tag dir, Liebe Grüße Jen ps: mit Champignons ist auch eine super Idee übrigens ;)

  • #3

    Heike (Freitag, 10 Juni 2016 08:25)

    Das hört sich sehr lecker an! Dörrst du den Brokkoli schon vor oder kommt er gleich frisch mit dem Dip in den Trockner?

  • #4

    Jen (Freitag, 10 Juni 2016 18:35)

    Hallo Heike, nein ich dörre den nicht vor. Der wird frisch und knackig in den Dip getaucht und dann mit ihm zusammen getrocknet :) Schmeckt auch wirklich gut!

    Liebe Grüße und ein schönes WE, Jen

  • #5

    Helga (Freitag, 12 August 2016 09:23)

    Das klingt sehr lecker! Ich bin auf der Suche nach Rezepten mit gekeimtem Buchweizen hier auf die Seiten gekommen. Was mir nicht klar ist: Geht es um 5 EL gekeimten, getrockneten Buchweizen oder um frisch gekeimten?
    Mahlen kann man ja eigentlich nur getrockneten und mixen würde man frischen. Ich möchte aber zur Sicherheit trotzdem nochmal nachfragen.
    Und danke für die tollen Rezepte!

  • #6

    Jen (Freitag, 12 August 2016 09:29)

    Hallo liebe Helga,
    gerne. Es freut mich sehr das dir die Rezepte gefallen. Und du hast Recht, da hätte ich mich besser ausdrücken können ;) . Ich habe hier für gekeimten anschließend getrockneten Buchweizen genommen, also 5 Esslöffel (den kannst du zB. auch schon so gekeimt kaufen bei Vitakeim oder Die Kulinaristen) und dann diesen gemahlen!

    Ich wünsche dir ein schönes WE,

    liebe Grüße Jen

  • #7

    Helga (Freitag, 12 August 2016 12:17)

    Danke schön und ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende :-).