Spargel-Bärlauch-Sauce

So ihr Lieben, bevor die Spargel- und vor allem die Bärlauchsaison zu Ende geht, habe ich hier dieses Saucen-Rezept für euch. Es ist recht schnell gemacht und passt gut zu Zucchini-Spaghetti, aber probiert es doch auch zu einer anderen Art von Gemüsespaghetti ;)

 

 

Zutaten:

  • ca. 500 g grünen Spargel (wer mag kann auch weißen nehmen)
  • 1/2 Bund Bärlauch (ca. 50 g)
  • 4 Esslöffel Cashews (in etwas Wasser eingeweicht)
  • 4 Esslöffel geschälte Hanfsamen
  • Etwas Zitronensaft (nach Bedarf)
  • Himalaya-Salz

 

 

Zubereitung: 

 

Den Spargel wascht ihr gut und schneidet die Enden grob an. Dann schneidet ihr ihn in Stückchen (brauchen keine feinen Scheiben sein, aber macht wie ihr es gerne mögt). Die Hälfte sollte ihr beiseite legen für die Einlage (dazu gebe ich auch die Spargelköpfchen). 

 

Der Rest Spargel kommt zusammen mit dem gewaschenen Bärlauch, den Hanfsamen und den eingeweichten Cashews (abgegossen) in einen (Hochleistungs)mixer, etwas Himalayasalz und Zitronensaft dazu und dann nach Bedarf Wasser. Mit wenig anfangen und immer nach und nach wenig dazu geben, bis die ideale Saucenkonsistenz beim mixen erreicht ist. (Natürlich auch so lange das der Spargel komplett zermixt ist, das dauert bei einem NICHT-Hochleistungsmixer etwas länger). 

 

Zum Schluss gebt ihr die beiseite gelegten Spargelstückchen direkt unter die Sauce, oder ihr könnt sie natürlich auch erst beim anrichten dekorativ darüber verteilen, ganz wie es euch beliebt :) 

 

Schon ist die Sauce fertig!  Und ihr könnt sie genießen.  Guten Appetit! 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen und wenn euch das Rezept gefällt teilt es gerne :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Michaela (Dienstag, 12 Mai 2015 15:57)

    Oh lecker, ich geh gleich in den garten und hol den letzten Bärlauch rein. Cashew einweichen und los gehts, danke :-)

  • #2

    Jen (Mittwoch, 13 Mai 2015 12:45)

    Oh toll, hast du viel im Garten?! Ich möchte mir auch jetzt was anpflanzen, allerdings hab ich ( bisher ) nicht so den grünen Daumen, auch wenn ich das so toll finde, weil meine Familie hat früher alles selbst angepflanzt und wie schön es doch ist wenn man genau weiß wo es her kommt.
    Wie hat dir das essen geschmeckt? Schon probiert? Liebe Grüße, Jen

  • #3

    Michaela (Mittwoch, 13 Mai 2015 15:02)

    Ja gab es gestern abend schon :-) super lecker , hat sogar meinem Mann geschmeckt :-) Ich hatte noch Porree und hab da auch die Soße mit reingemacht..... mmmhhhh...
    Ja Bärlauch habe ich i Garten, wenn auch noch nicht zu viel, aber das wird...im Moment grabe ich jedes Wildkraut aus was ich unterwegens sehe und noch nicht im Garten habe und pflanze es aufs Beet ;-)Wenn mich einer sieht das ic "Unkraut" anpflanze ;-)
    Mit deinem Bericht über den Spiegel hast du vollkommen recht, manchmal muss man auch in die richtige Richtung geschupst werden.Ich werde mal dran arbeiten. Mich fazinieren solche Artikel und bewundere die Menschen die solches Wissen haben.
    Dir noch einen schönen Tag und morgen Feiertag

  • #4

    Jen (Mittwoch, 13 Mai 2015 17:14)

    Hihi, ist ja egal was die anderen sagen/denken...hauptsache es geht einem gut, oder? Aber ich habe neulich da auch ein Spruch zu gelesen, so in der Art wenn die Leute anfangen würden statt das vermeintliche "Unkraut" zu bekämpfen, es für sich selbst zu nutzen, wären sie viel gesünder. Stimmt ja auch :) Die Natur bietet so viel und der Mensch nutzt es leider viel zu wenig. Dabei ist es sogar noch kostenlos!
    Danke, ich wünsche dir/euch morgen auch ein schönen Feiertag

  • #5

    Sabrina (Dienstag, 26 April 2016 18:45)

    Ein geniales Rezept. Mensch hat das gut geschmeckt! Danke tausend Mal.

  • #6

    Jen (Mittwoch, 27 April 2016 08:50)

    Das freut mich liebe Sabrina. <3 Immer wieder gerne. Liebe Grüße