Sesam-Apfel-Riegel

Diese Sesam-Apfel-Riegel sind total lecker und reich an vieler guter Nährstoffen, allen voran Calcium!!!

 

Für die Zubereitung benötigst du allerdings ein Dörrgerät.

 

Zutaten:

  • 1-2 (Elstar)Äpfel (diesmal habe ich 2 genommen, der Geschmack wird dann etwas fruchtiger)
  • 17 Eßlöffel helle gekeimte Sesamsamen (ungeschält)
  • 3 Eßlöffel schwarze gekeimte Sesamsamen
  • 5 (-6) Eßlöffel Dattelmus *
  • optional: Etwas Zimt und/oder Vanillepulver (aber ich finde das passt eher in die Winter/Weihnachtszeit, habe es von daher jetzt weg gelassen)

 

Zubereitung:

 

Die Äpfel sehr fein in eine Schüssel reiben. Anschließend die Sesamsamen dazu geben und gut durchrühren.

 

Zum Schluss das Dattelmus dazugeben und noch einmal sehr gut durchrühren, so das alles gut miteinander vermengt ist. Schau wie du es von der Süße magst. Wer es nicht so süß braucht, dem reichen vielleicht sogar schon 4 Eßlöffel Dattelmus. 

 

Die Masse verteilst du dann auf einem Dörrgitter (mit Backpapier oder Dörrfolie) so das ihr ungefähr eine Dicke von 5 mm habt. Und rillt sie gleich ein, damit sie sich nach dem Trocknen gut in Riegel brechen lassen. Ich lasse sie mindestens 10 Stunden im Dörrgerät. Oft auch 12 Stunden (bei 40 Grad). Je mehr Flüssigkeit z.B. durch mehr Äpfel, je länger brauchen die Riegel und je länger sie dörren, je knuspriger werden sie.

 

Im übrigen schmecken diese Riegel auch sehr lecker wenn man statt Apfel Ananas nimmt. Gibt man zusätzlich noch ein paar Eßlöffel Kokosflocken hinzu, werden es sehr exotische Sesamriegel.

 

* Dattelmus: Machst du ganz einfach in dem du Datteln deiner Wahl (ich habe diesmal MedjoolDatteln genommen, die finde ich am leckersten, haben einen leicht karamellartigen Geschmack) in Wasser einweichst, so dass sie gerade so bedeckt sind und mindestens eine Stunde stehen lässt. Danach gibst du die Datteln in den (Hochleistungs)Mixer und gibst zu Anfang nur die Hälfte des Dattel-Einweichwassers hinzu und beim mixen ggf. immer noch etwas dazu, bis eine schöne cremige Konsistenz entsteht. Nicht zu dick und vor allem nicht zu dünn. 

Ich mache davon meist gleich eine größere Menge. Den Rest gebe ich in ein Schraubglas in den Kühlschrank. Es hält sich lange, und so habe ich zum süßen meines Rohkost-Kakaos oder auch für eine andere Leckerei immer etwas da.

Jetzt bist du dran!

Probiere es aus und schreibt mir gern wie sie dir schmecken und auch ob du es noch mit anderen Obstsorten ausprobiert hast. 

 

Gerne kannst du das Rezepte auch teilen. DANKE! 

 

Stay HAPPY and HEALTHY with lots of RAWfood.

 

Deine Jen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0